24-Stunden-Lauf: 4500 € an Spenden ausgezahlt

2012 gingen je 2250 Euro an zwei Gruppen

Diese Unterschriften bereiteten einem richtig Freude“ schmunzelt der Kassier des „24-Stunden-Lauf“. Axel Grünberg hatte zwei Überweisungsträger mit Beträgen über jeweils 2250 Euro zur Auszahlung freigegeben.

Damit war gleichzeitig der offizielle Schlusspunkt für den diesjährigen „24-Stunden-Lauf“ erreicht, bei dem Ende September diese insgesamt 4500 Euro Spendengelder erlaufen und erwirtschaftet wurden. Bereits im Vorfeld dieses Laufes wurde von den Mitgliedern des ausrichtenden Vereins entschieden, wer die Begünstigten 2012 werden sollten.

Die Wahl fiel dieses Jahr auf die HSP-Selbsthilfegruppe „Ge(h)n mit HSP in Bayern“ (Geisenfeld/Pfaffenhofen) und die Förderstätte des Vereins für körper- und mehrfachbehinderte Menschen „Hollerhaus“ (Ingolstadt). Der anfallende Betrag sollte zu gleichen Teilen auf beide Gruppen aufgeteilt werden.

Nach Überweisung der Spenden erreichte den Verein ein Dankschreiben der „HSP-Selbsthilfegruppe“. Darin bedanken sich die Koordinatoren der Gruppe, Hedwig und Rainer Steinberger „noch einmal ganz speziell bei den zahlreichen Läufern, die dieses großartige Ergebnis möglich gemacht haben. Alle Teilnehmer zusammen haben die unglaubliche Strecke von 10.258 Kilometern gelaufen. Das ist mehr als die Entfernung von unserem Geisenfeld nach San Francisco in den Vereinigten Staaten“.

HSP-Selbsthilfegruppe „Ge(h)n mit HSP in Bayern“. In der Mitte “Patin” Christa Kinshofer.

An der noch nicht heilbaren „ HSP„ (=Hereditäre Spastische Spinalparalyse), einer genetisch bedingten Erkrankung, bei der ganz bestimmte Nervenzellen im Rückenmark degenerieren, wird in Tübingen geforscht.
Wir sind uns sicher, dass unsere Tübinger Forscher auch dieses Geld ganz gezielt für die Forschung an der HSP einsetzen werden“ , schreiben die Steinbergers weiter. Und verweisen zum Schluss auf ihre großartige Patin, die dem diesjährigen „24-Stunden-Lauf“ einen besonderen Glanz verlieh.

Ein besonderes Dankeschön soll auch an dieser Stelle nochmals an Christa Kinshofer ausgesprochen werden. Mit ihrer Popularität als ehemalige, mehrfache Weltmeisterin im Skifahren, hat sie sich für uns eingesetzt und hat uns so entscheidend geholfen, dass dieses Ergebnis zustande kam.

Alles in allem ein erfreuliches Ergebnis das einen weiteren tollen Lauf am 27./28. September 2013 erwarten lässt.

Über web36

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar