50 ehrenamtliche rechtliche Betreuer qualifiziert

Im Landkreis standen zum Jahreswechsel 1.304 Mitbürger unter rechtlicher Betreuung

Die Abschussveranstaltung des Qualifizierungskurses für 50 ehrenamtliche rechtliche Betreuer fand kürzlich im Rentamt des Landratsamts Pfaffenhofen statt. Die Betreuungsbehörde des Landkreises Pfaffenhofen hatte diesen Qualifizierungskurs in der angebotenen Form erstmals in eigener Regie abgehalten. Das interessante und informative Kursangebot stieß auf enormes Interesse, sodass an den fünf Informations- und Schulungsabenden der Rentamtsaal bis auf den letzten Platz gefüllt war. “Wir hoffen, Ihnen mit diesem Qualifizierungskurs die Sicherheit und das Vertrauen gegeben zu haben, dass sie künftig der Übernahme einer ehrenamtlichen rechtlichen Betreuung gelassener entgegensehen können und Sie für diese Aufgabe gut gerüstet sind“, so Lorenz Lochhuber, Sachgebietsleiter für soziale Angelegenheiten am Landratsamt bei seiner Begrüßung.

Landrat Martin Wolf betonte, wie hoch das ehrenamtliche Engagement der Kursteilnehmer einzuschätzen sei. „Sie haben mit ihrer Teilnahme am Qualifizierungskurs gezeigt, dass es ihnen ein Herzensanliegen ist, Verantwortung zu übernehmen und ihren Mitmenschen zu helfen – und das unentgeltlich. Wir leben in einer Gesellschaft der Individualisierung, in der Zeit ist ein knappes Gut. Noch knapper ist die Zeit, wenn sie für andere aufzubringen ist, kostenlos und lediglich der Ehre wegen. Und deshalb ist Ihr Engagement besonders hoch einzuschätzen, denn Sie schenken alle diese Zeit! Schenken diese Zeit den Menschen unter uns, denen es nicht so gut geht und die auf unserer Hilfe angewiesen sind.

In Zeiten des demographischen Wandels nehme die rechtliche Betreuung gerade auch in der Zukunft einen weiter wachsenden hohen sozialgesellschaftlichen Stellenwert ein. Im Landkreis Pfaffenhofen standen zum Jahreswechsel 1.304 Mitbürger unter rechtlicher Betreuung. In der Bundesrepublik Deutschland waren es Ende 2012 mehr als 1,3 Mio. Menschen. Die Tendenz ist weiter steigend. Das Betreuungsrecht favorisiert eindeutig den ehrenamtlichen Betreuer. Ein ehrenamtlicher Betreuer betreut meist eine Person aus dem Bekanntenkreis. Denkbar ist es aber auch, die Betreuung für zwei oder gar mehrere Personen zu übernehmen. Martin Wolf: „Für dieses bürgerschaftliche Engagement möchte ich mich bei ihnen ganz herzlich bedanken. Ich wünsche ihnen, dass sie trotz unzähliger nicht vergüteter Stunden immer wieder sagen können: Es lohnt sich.“

Abschließend bedankte sich Richard Lechner, Leiter der Betreuungsbehörde am Landratsamt, für die rege Teilnehme an den Kursabenden und vor allem für das überaus positive Kursecho der Teilnehmer. „Dies ist für uns gleichzeitig Bestätigung und Ansporn, auch im nächsten Frühjahr einen derartigen Qualifizierungskurs anzubieten“, so Richard Lechner.

Zum Abschluss der Veranstaltung überreichte der Landrat die Qualifizierungszertifikate an die Teilnehmer.

Für Fragen zum Thema Betreuung steht das Team der Betreuungsbehörde vom Landratsamt zur Verfügung:
Richard Lechner, Tel. 08441 27-231, richard.lechner@landratsamt-paf.de
Sonja Bayerle, Tel. 08441 27-347, sonja.bayerle@landratsamt-paf.de
Stefanie Koch, Tel. 08441 27-264, stefanie.koch@landratsamt-paf.de
Annemarie Lederhofer, Tel. 08441 27-348, annemarie.lederhofer@landratsamt-paf.de

Über web36

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar