Abfuhr für Bürgersicht.

Lesedauer < 1 Minute

Auf Anraten einzelner Geisenfelder Stadträte (und Stadtkämmerer Hans Thaller) über die verschiedentlich auf „Bürgersicht.de“ gegen den Bürgermeister erhobenen Vorwürfe mit Christian Staudter direkt das Gespräch zu suchen, versuchte „Bürgersicht“ das heute zu tun.

In Absprache mit Christian Staudter bleibt aus dem ca. 10-minütigen Telefonat vom 16.03.2010 nur ein zitierfähiger Satz übrig:

„Ich stehe Bürgersicht -derzeit- weder für ein Videointerview noch für Auskünfte zur Verfügung“. Man einigte sich auf eine erneute Anfragemöglichkeit in 6 Monaten.

Was wollte Bürgersicht vom Bürgermeister wissen? Lesen sie dazu den Artikel:

„Idioten, Niederschriften und Verbote“

Ihre Bürgersicht-Redaktion

Über Bernd Schuhböck

Nicht nach heutigen, jedoch nach den Maßstäben der Ära Willy Brandt politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

„Talking Heads“- Die deutsche Regierung ist cleverer als es den Anschein hat

Der fiese Trick der Selbst-Stigmatisierung wenn man wg. 2G keinen Friseur aufsuchen darf