Bürgersicht Zwischenbilanz – Danke Geisenfeld

Für einige Geisenfelder dürfte die Rechnung nicht aufgegangen sein, dafür für viele Andere schon: Mit in der Spitze durchschnittlich 194 täglichen Besuchen erfreut sich die Geisenfelder Seite “Bürgersicht.de” dem regen Zuspruch bei Bürgerinnen und Bürgern, den andere Geisenfeld-Seiten gerne hätten. 98 Prozent der Besuche erfolgen gezielt, 2 Prozent über Suchanfragen. Mit seinen insgesamt 803.104 Zugriffen wurde das ab dem 1. Januar 2010 freigeschaltete Geisenfelder Internetblog “Bürgersicht” innerhalb von 5 Monaten zu einem festen Informationsbestandteil vieler Bürgerinnen und Bürger.

Da half auch keine lächerliche Anweisung, Auskunftsersuchen von “Bürgersicht” dürfen von Mitarbeitern des Rathauses nur nach Nachfrage beim derzeitigen Bürgermeister beantwortet werden. Derartige Schenkelklopfer amüsieren Bürger, Stadträte und städtische Angestellte gleichermaßen. Helfen aber auch, angeblich souverän und bürgerfreundlich handelnde Personen ohne Sockel in ihrem Normalmaß zu betrachten.

Wie viele Schreibtischkanten unter den Veröffentlichungen von “Bürgersicht” durch Bissspuren gelitten haben, wie vielen Bürgerinnen und Bürgern wir von “Bürgersicht” neue Einblicke und Einsichten vermitteln konnten, das wissen wir nicht.

Wir wissen aber, das ergab jetzt eine 5-Monatsauswertung der Seite, dass die einzelnen Artikel zwischen 56 und 780 mal gelesen werden (angeklickt) die dazugehörenden, eigenproduzierten Videos dabei ca. 2x so oft angeklickt werden (z.B. Begehung Nordumgehung: Artikel 592x, Video 1061x) und am Wochenende der Zuspruch abnimmt.

Statistisch gesehen hat bis 4. Juni 2010 jeder Geisenfelder die Seite “Bürgersicht” etwas über 2x aufgerufen. ( 22.547 Besuche total). Die bevorzugten Zeiten um bei “Bürgersicht” vorbei zu schauen sind gegen 11:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr. 

Wir von “Bürgersicht” möchten uns bei ihnen, liebe “Anklicker”, für diesen Zuspruch bedanken und ihnen versichern, auch weiterhin für sie da zu sein.

“Bürgersicht”. Klicken sie sich informierter!

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar