Erste von nun 10 Bürgerversammlungen bereits am 21. März

Lesedauer 2 Minuten

Dieses Jahr brauchte es keine Aufforderung an den Bürgermeister, die turnusmäßigen Bürgerversammlungen in Geisenfeld abzuhalten. Klammheimlich stellte die Stadt ihre Termine dafür auf ihrer Homepage ein. Zwischen 21. März und 18. April finden demzufolge insgesamt 8 (nun 10) dieser Versammlungen statt. Beginn jeweils um 19:00 Uhr.

UPDATE—16. März / Gaden u. Unterpindhart bekommen nun  eigene Bürgerversammlung (dieser Nachtrag zur Erstveröffentlichung der Stadt kommt raus, wenn man -wie im letzten Jahr – zu hudeln anfängt)

Da diese Bürgerversammlungen “eine wichtige Möglichkeit zur Beteiligung der Bürger in der Stadt Geisenfeld” darstellen, -so die Stadtverwaltung- werden Geisenfelds Bürger gebeten “Anträge, die in der Bürgerversammlung behandelt werden sollen, mindestens drei Arbeitstage vorher schriftlich bei der Verwaltung einzureichen“.


Nachfolgend alle Termine und Veranstaltungsorte:

Mo., 21.03.2011 – Ober- und Untermettenbach / Gasthof Mitterhuber

Di., 22.03.2011 – Eichelberg, Holzleiten, Parleiten / Gasthof Amann

-NEU- Do., 24.03.2011 – Gaden / Feuerwehrhaus

Mo., 28.03.2011 – Engelbrechtsmünster, Gaden, Schillwitzried, Schillwitzhausen / Gasthof Schrott

Do., 31.03.2011 – Ilmendorf / Gasthof Turber

Mo., 04.04.2011 – Nötting / Gasthof Schlierf

Di., 05.04.2011 – Rottenegg / Gasthof Wallner

-NEU- Mi., 06.04.2011 – Unterpindhart / Gasthof Hierl

Mo., 11.04.2011 – Zell / Gasthof Birnthaler

Mo., 18.04.2011 – Geisenfeld und Geisenfeldwinden / Aula der Volksschule

(siehe dazu auch Homepage der Stadt Geisenfeld)

Über Bernd Schuhböck

Nicht nach heutigen, jedoch nach den Maßstäben der Ära Willy Brandt politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Aus dem Paralleluniversum einer unterkomplexen AfD-Schriftführerin aus Manching

Infektionsschutzgesetz bedeute: Kinder weg, Lebensmittel auf Zuteilung, Merkel-Herrschaft. ----- Wir leben in einer Zeit in der Bereiche verschwimmen, allgemein zugängliche Infos sich den Weg durch ideologisch vereinfachende Sichtweisen zum unterkomplex arbeitenden Enddarm einer begrenzten Auffassungsgabe bahnen, um am Ende als gequirlte Scheiße im Internet zu landen.

Schreibe einen Kommentar