Pfaffenhofen -Landkreis u. Kreisstadt

Der größere Teil von Hopfenhausen

Gesundheitspolitik- 3-teilige Artikelserie

Vor der Sommerpause widmet sich “Bürgersicht” in einer 3-teiligen Artikelserie der Gesundheitspolitik. (Zum jeweiligen Artikel kommen sie durch anklicken des entsprechenden Bildes). Kommentare sind nur im jeweiligen Artikel möglich. Den unerschöpflichen Quell der Freude beginnen wir mit einer Einführung in´s Thema: ………………………………… Gesundheitspolitik: Grauzonenverluste, Horrorszenarien und Neurodermitis für alle. ……………………………….. Teil 1 / Gesundheitspolitik in der Hand der FDP: Chaos …

weiterlesen »

Gesundheitspolitik 3: Vorsprung durch Hausarzt

Bisher wurde im ersten Teil die Finanzierung des Gesundheitsbetriebs erläutert und dazu das schwarzgelbe Steuerdilemma bzw. das Versagen dieser Regierung. Der zweite Teil befasste sich mit einer echten Gesundheitspolitik, das heißt mit dem ernsthaften Versuch, die Menschen gesünder zu machen und den damit einhergehenden strukturellen Reserven. Der dritte Teil wird nun die Notwendigkeit einer verbesserten Ordnung im Gesundheitssystem darstellen. Jeder …

weiterlesen »

Gesundheitspolitik 2 – Die Rezepte der Stümper

Ein Gastartikel von Elena Melanchthon-Öller (Privatdozentin und Gesundheitsforscherin) / Im ersten Teil wurde von Bürgersicht die schwierige und teilweise chaotische Finanzierung des Gesundheitssystems der BRD beleuchtet. Die Möglichkeit einer Steuerfinanzierung wurde im Gegensatz zur Finanzierung über die Bruttolöhne dargestellt, sowie die daraus für die CDU/SCU und besonders für die FDP erwachsenden ausweglosen Probleme. Falsches Sparen wie in Griechenland zu König …

weiterlesen »

24-Std-Lauf / Abenteuer sind möglich!

Wollen Sie ein richtiges kleines Abenteuer erleben? Nur 24 Stunden lang, von Freitag 16.00 bis Samstag 16.00, also überschaubar? Mit Ihren Arbeitskollegen und deren Familien, oder mit Ihren Vereinskollegen, oder mit Ihrer Familie und Ihren Freunden und deren Familien? Können Sie Sich innerhalb von 24 Stunden ein bis zwei Stunden lang laufend oder walkend bewegen? Schaffen Sie das? Dann melden …

weiterlesen »

Gesundheitspolitik in der Hand der FDP: Chaos statt Gesundheit

Ein Gastartikel von Elena Melanchthon-Öller  (Privatdozentin und Gesundheitsforscherin) / Mit den Begriffen Kopfpauschale und Gesundheitsprämie und den dahinter steckenden Konzepten haben sich CDU/CSU und FDP in der Gesundheitspolitik hoffnungslos verflogen. Der Begriff der Prämie weckt eher positive Assoziationen („Auszeichnung, Bonus“); der Begriff der Pauschale eher negative („gleichmacherisch, billig“). Tatsächlich ist der Begriff der “Prämie” vieldeutig, sogar gegensätzlich: Als Bonus ist …

weiterlesen »

Gesundheitspolitik: Grauzonenverluste, Horrorszenarien und Neurodermitis für alle.

Was Oma noch wusste, im Gesundheitswesen wäre es angebracht: “Alle in einen Sack stecken und draufhauen. Es träfe keinen falschen”. Keiner der im Gesundheitsbetrieb an verantwortlicher Stelle handelnden Akteure vermag eine stabile, anspruchsgerechte und trotzdem kostenbewusste Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Die Wahrnehmung in der Bevölkerung: Trotz steigender Beiträge und Zuzahlungen verschlechtert sich die Versorgung zunehmend. Im Bereich der Leistungserbringer greifen aktuell die …

weiterlesen »

Schüler: Mehr als die Summe ihrer Noten

Jetzt ist es auch in Bayern bald soweit. Die Schulen entlassen ihre Zöglinge. In die Sommerferien oder gleich ganz ins Leben. Eines haben dabei alle im Gepäck: Ihr Zeugnis! Oft eine schwere Hypothek. Der richtige Umgang damit ist jetzt gefragt. Hier lesen sie, wie es gehen könnte. Haben wir im Februar diesen Jahres bereits über den Umgang mit “Halbjahreszeugnissen” geschrieben, …

weiterlesen »

WM – Spenden sie ihre Fanartikel.

Am Samstag spielt die Deutsche Fußball Nationalmannschaft um Platz 3 in Südafrika und am Sonntag Spanien und Holland um den Titel. Und dann? Dann werden sie nicht mehr gebraucht, die schwarz-rot-goldenen Artikel, Fähnchen, Flaggen, Autospiegelbezüge, T-Shirts, Schals, Perücken, Hüte, Fanschminke, Pfeifen, Buttons, Aufkleber, Stifte, Klebe-Tattoos, Sitzkissen, undundund… und last but not least: Vuvuzelas. Wohin damit. Wegwerfen? NEIN. Genau diese Fanartikel …

weiterlesen »

Die “Blumentrog Affäre” – Eine Geisenfelder Verwaltungsposse in zwei Akten

Dieser Beitrag wurde bisher x aufgerufen. Die Weihnachtsgeschenke waren fast vollständig eingekauft, da brachten am 23. Dezember ungebetene Gäste ein weiteres, weder zur Jahreszeit noch in die Landschaft passendes Geschenk: Ein Blumenkübel, genauer ein Blumentrog aus Beton behinderte plötzlich die Hauszufahrt von Franz UNBESCHOLTEN. Absender: Die Stadt Geisenfeld! Auf Nachfrage bei der Stadt wollte es zuerst keiner gewesen sein, doch …

weiterlesen »

Schweinsteiger oder Bürgerfest: Tore gegen Torheit!

Schwarz-rot-goldene Partylaune in ganz Deutschland. Nur ein kleines bayerisches Hopfen-Städtchen an der Ilm feiert anders. Hier blendete man in bekannt “bürgerfreundlicher” Manier ein weltumspannendes Fußballfest aus, und feiert stattdessen ein historisches Stadtspektakel. Man bewilligt dem Sport zwar noch schnell eine neue Halle, doch gäbe es sportliche Erfolge zu feiern, programmiert man unsportliche Kulturfeierlichkeiten dagegen.  Hatte man bei den Verantwortlichen der …

weiterlesen »

INVG -120.000 Euro Schaden für die Stadt wg. verpasster Ausstiegsoption ?

“Was auf die Tagesordnung kommt, bestimmt immer noch der Bürgermeister”. Geisenfelds Bürgermeister Christian Staudter lag mit diesem Spruch zwar total daneben, doch im Umkehrschluss wird es wieder richtig. Was er  n i c h t auf die Tagesordnung setzt, dafür ist er allein verantwortlich. Und das könnte die Stadt jetzt bis zu 120.000 Euro kosten. Eine Verwaltung ist immer dann …

weiterlesen »

Pro und Kontra Volksentscheid (mit Videos)

Deutschland : Argentinien 4:3, Volksentscheid Nichtraucherschutz 0:1. Innerhalb von nur zwei Tagen fallen zwei Entscheidungen. Keine wirklich vorhersehbar und nur bei einer können Bayerns Bürger mitwirken. Und nur um das Volksbegehren vom kommenden Sonntag geht es hier. Wie kann man es sehen? Wir nehmen uns hier sowohl “Pro” wie auch “Kontra” vor. Es schreiben ein Raucher und ein Nichtraucher gegeneinander …

weiterlesen »

PRO -Saubere Luft und klarer Kopf für Bayern

Sein oder Nichtsein? Oder geht es bei der Abstimmung am 4. Juli in Bayern auch eine Nummer kleiner? Rein zahlenmäßig ist die Sache klar. 75-80% Nichtraucher stehen 20-25% Rauchern gegenüber. Die Zahlen variieren leicht, je nachdem ob man die Gelegenheitsraucher zu den Nichtrauchern oder zu den süchtigen Gewohnheitsrauchern zählt. Natürlich werden nicht alle Nichtraucher für die Rauchfreiheit stimmen, aber auch …

weiterlesen »

KONTRA – So wie es ist, ist es doch gut.

Seit 1. Januar 2009 haben wir in Bayern ein funktionierendes Nichtraucherschutzgesetz. Und das ist gut so! Es bietet effektiven Schutz vor Rauch und greift auf der anderen Seite nicht massiv in die persönliche Entscheidungsfreiheit von Bürgern und Gaststättenbetreibern ein. Das gültige Nichtraucherschutzgesetz hat dafür gesorgt, dass bereits 85 % der Gaststätten rauchfrei sind! Nach dem Willen der Volksentscheid-Initiatoren sollen es …

weiterlesen »

Bierpreise auf den Volks- und Bürgerfesten

Neben den Kampftrinkern auf Volksfesten gibt es nur weniges, was zusätzlich noch besonders unangenehm auffällt. Hohe Bierpreise zum Beispiel, grölende Besucher und eventuell auch eine weibliche Kultur-Stadträtin, die, in Ermangelung tradiertem Wissens, ein einfaches Geisenfelder Volksfest, in öffentlichen Äußerungen zu einer “Wiesn” aufbläst. Dass mit dem Alleinstellungsmerkmal “die Wiesn”, weltweit nur das Oktoberfest auf der Münchner “Theresienwiese” verbunden wird, sollte …

weiterlesen »

Geisenfeld- Der fünfte Triathlon als Duathlon

Ein Gastartikel von Sportmediziner Dr. Lorenz EBERLE / Sport im öffentlichen Raum ist positiv besetzt. Deshalb stimmen Politiker bei vielen sportlichen Gelegenheiten Lobeshymnen an und geben sich als Theoriesportler. Allerdings gilt der Satz: lange Lobreden kurzer Sport. Am Abend des 19. Juni wurde in Geisenfeld tatsächlich richtiger Sport ausgeübt. Richtig, das heißt, dass es intensiv zur Sache ging. Richtig, das …

weiterlesen »