Um Hopfenhausen herum

Sie schafften das – Merkwürdigkeiten bei Deutschkursen für Flüchtlinge

Deutschkurse, als Integrationsleistung eigentlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, wurden nur von den Pflichtversicherten bei der „Bundesagentur für Arbeit“ gezahlt. Obendrein konnten nicht nur zertifizierte Träger der Arbeitsförderung diese „Deutschkurse“ anbieten, sondern auch Fahrschulen oder das Rote Kreuz. Vorgaben oder Qualifizierung im Bereich Sprachvermittlung wurden von den Anbietern nicht gefordert. Und gezahlt wurde immer der volle Kurs (320 Std.). Selbst wenn man nur eine Stunde daran teilnahm.

Weiter lesen

Mehrheit der Deutschen plädiert für Ausbau des Wohlfahrtsstaates.

Umfrage der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Einstellungen der Reformpolitik in Deutschland --- 82 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass die soziale Ungleichheit in Deutschland mittlerweile ein zu hohes Ausmaß angenommen hat. Diese Wahrnehmung zieht sich durch alle sozialen Schichten und politischen Lager. Zudem sind viele der Befragten überzeugt, dass sich die zu hohe soziale Ungleichheit negativ auf die Leistungskraft der deutschen Wirtschaft auswirkt.

Weiter lesen

Ab sofort: Gesetzlicher Anspruch auf „Konto für Jedermann“

Gesetzliche Konto Regelung löst die seit 1995 bestehende Selbstverpflichtung der Banken ab --- Franzosen und Schweden hatten ihn schon länger, wir Deutsche haben ihn nun auch: Einen Rechtsanspruch auf eine eigene Kontoverbindung. Mit dem neuen Zahlungskontengesetz (ZKG) wird jedem Bürger ab 19. Juni 2016 ein Recht auf Zugang zu einem Zahlungskonto mit grundlegenden Funktionen (Basiskonto) eingeräumt.

Weiter lesen