Dazu fällt einem wirklich nichts ein?

Lesedauer < 1 Minute

Modedesigner im geistigen Tiefflug

Eine spanische Modekette hat mit einem „Sheriff-Hemd“ für Kinder die geistigen Tiefflugeigenschaften einiger seiner Mitarbeiter und Designer demonstriert.

Dass ein gelber, sechseckiger Stern auf weißschwarz gestreiftem Grund eine fatale Ähnlichkeit mit Kleidung von KZ-Insassen im Nationalsozialismus aufweist, diesen Zusammenhang sah man beim Billig-Mode Anbieter anscheinend nicht. Warum sollten Designer auch Kenntnisse der jüngeren Weltgeschichte haben?

Oder sensibel auf politische Vorgänge reagieren?

Hatten die Modeverkäufer in einem ähnlichen Fall vor Wochen auf ein T-Shirt den Spruch aufgebracht, „White is the new black„. Vorwürfe über Ignoranz und fehlende Sensibilität vor dem Hintergrund der Vorfälle in der US-amerikanischen Stadt Ferguson waren die Folge.

Im Fall des Kinder T-Shirts hat sich das Unternehmen via Twitter entschuldigt und das T-Shirt aus dem Online-Verkauf genommen.

Über Bernd Schuhböck

Nicht nach heutigen, jedoch nach den Maßstäben der Ära Willy Brandt politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

NEIN zu Impfzwang mit gentechnischen Impfstoffen (Aufruf)

Alternativen zum Schutz vor Covid-19 ermöglichen

Schreibe einen Kommentar