Einwohner aus 107 Nationen im Landkreis

Zum Stichtag 31.12.2011 lebten im Landkreis Pfaffenhofen insgesamt 7.453 Ausländer. “Dies bedeutet einen Anstieg um 561 Personen oder 8,14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung des Landkreises betrug zum Jahresende 6,35 %.“, so Landrat Martin Wolf bei der Vorstellung des Jahresberichts 2011 des Ausländeramts.

Im Landkreis Pfaffenhofen sind – wie bereits in den letzten Jahren – 107 Nationen vertreten. Der überwiegende Anteil stammt aus der Türkei (1.659 Personen), Polen (810), Österreich (539), Italien (510) sowie Rumänien (415).

Im Jahr 2011 hielten sich 33 Asylbewerber im Landkreis auf, wobei sich 23 Personen noch im laufenden Verfahren befanden und zehn abgelehnt wurden“, so Thomas Schmid, Leiter der Ausländerbehörde beim Landratsamt Pfaffenhofen. Für die zehn abgelehnten Asylantragsteller (Vorjahr: 13) ist das Verfahren zwar beendet, diese werden jedoch wegen bestehender Abschiebungshindernisse, wie z.B. fehlende Identitätsnachweise oder keine Zustimmung des Heimatstaates zur Rückübernahme, derzeit noch in Deutschland geduldet.
Durch die bundesweit ansteigende Zahl von Asylbewerbern wurden im vergangenen Jahr dem Landkreis 21 Personen im Rahmen der dezentralen Unterbringung zugewiesen. Nach der zu erfüllenden Quote werden voraussichtlich insgesamt 87 Personen auf den Landkreis Pfaffenhofen verteilt. Die Unterbringung erfolgt in angemieteten, privaten Wohnräumen unter Kostenträgerschaft des Freistaates Bayern“, so Thomas Schmid.

Die Ausländerbehörde Pfaffenhofen konnte im vergangenen Jahr mehrere Aufenthaltsrechte erteilen, darunter 166 Visa, 519 Aufenthaltserlaubnisse und 687 Niederlassungserlaubnisse sowie eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt. Im Rahmen der Liquiditätsprüfung von Besuchseinladungen erfolgte die Ausstellung von 535 Verpflichtungserklärungen. 121 EU-Bürgern wurde eine Freizügigkeitsbescheinigung ausgestellt. Demgegenüber wurden jedoch insgesamt 16 den Aufenthalt beendende Maßnahmen (z.B. auf Grund zu kurzer Ehedauer, Ausweisungen wegen Straftaten) durchgeführt.

Im Wege der Einbürgerung erhielten letztes Jahr 81 Ausländer die deutsche Staatsangehörigkeit. Darüber hinaus hat die Staatsangehörigkeitsstelle 320 ausländische Staatsangehörige in Einbürgerungsfragen beraten. Von den 66 im Jahr 2011 im Landkreis Pfaffenhofen geborenen Kindern ausländischer Eltern erwarben 42 die deutsche Staatsangehörigkeit zusätzlich zu ihrer Heimatstaatsangehörigkeit.

Mit Inkrafttreten der Integrationskursverordnung 2005 werden Ausländer, die neu ins Bundesgebiet einreisen und deren Aufenthalt auf Dauer ausgelegt ist, zur Teilnahme an einem Integrationskurs zugelassen. Zudem werden schon seit längerem in Deutschland aufenthaltsberechtigte Ausländer mit erkennbar hohem Integrationsbedarf oder Sozialleistungsbezieher mit geringen Sprachkenntnissen zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet. Wie Thomas Schmid mitteilt, sind im Jahr 2011 neun Berechtigungen und 47 Verpflichtungen ausgesprochen worden. 27 Personen erhielten 2011 ein Zertifikat über die erfolgreiche Absolvierung des Integrationskurses.

Über web36

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar