Einwohnerzahl Geisenfelds nun über 10.000

Wie das Landratsamt Paffenhofen meldet, verzeichnet der Landkreis auch weiterhin einen Einwohnerzuwachs. So konnte zum Beispiel zum Stichtag Juni 2011 Geisenfeld die Marke von 10.000 Einwohnern überspringen. Sollte diese Entwicklung anhalten, werden bei der nächsten Stadtratswahl 24 statt jetzt 20 Stadträte in´s Rathaus einziehen.

Zum vergrößern anklicken

Wie aus der neuesten Bevölkerungstabelle des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung hervorgeht, lebten zum Stichtag 30. Juni 2011 im Landkreis 117.454 Einwohner.

Gegenüber dem Bevölkerungsstand vom 31.12.2010 (117.371 Einwohner) bedeutet dies einen Anstieg um 83 Personen bzw. rund 0,07 % innerhalb eines Jahres. Der Landkreis Pfaffenhofen ist damit einer der wenigen Landkreise in Bayern, die nach wie vor ein Einwohnerwachstum verzeichnen können.

Nach absoluten Einwohnerzahlen verzeichnet Vohburg mit einem Plus von 86 Einwohnern den stärksten Zuwachs, gefolgt von Geisenfeld (55) und Rohrbach (43). Wenn man den Zuwachs im Vergleich zur Einwohnerzahl prozentual betrachtet, steht Vohburg mit einem Anstieg um 1,19 % auf Platz eins, gefolgt von Rohrbach (0,77 %) und Pörnbach (0,58 %).

Den heute vom Landratsamt gemeldeten Einwohnerzahlen war Geisenfelds Bürgermeister schon lange voraus. Hatte er doch im Überschwang seiner Wahl zum Bürgermeister bereits im Februar 2009 die Einwohnerzahl bei über 10.000 gesehen. (siehe Grafik links)

Womöglich dürfte ihn die Höhe seiner Besoldung zu dieser Aussage verleitet haben. Die Stadträte gewährten ihm in der ersten Sitzung der neuen Ratsperiode bereits die monatlichen Bezüge eines Stadtoberhauptes für Städte mit über 10.000 Einwohnern. (Wie auch seinem Vorgänger)

Ob die Zahlen der neuen Einwohnerstatistik über das Jahresende hinaus bestand haben werden, wird man im Frühjahr 2012 sehen.

Zumindest spekuliert man im Geisenfelder Rathaus schon seit Monaten damit. Man müsste das Mobiliar für den Sitzungssaal erweitern. Sollte sich die Einwohnerzahl verstetigen, würden auf Grund des bayerischen Kommunalwahlrechts nach der nächsten Kommunalwahl statt 20 Stadträten, wegen der gestiegenen Einwohnerzahl nun 24 Städtrate über die Geschicke der Stadt befinden.

Gemeinde

Einwohner

Zuwachs in %

30.12.2010

30.06.2011

Baar-Ebenhausen

4.884

4.888

+ 4

+ 0,08

Ernsgaden

1.525

1.529

+ 4

+ 0,26

Geisenfeld

9.966

10.021

+ 55

+ 0,55

Gerolsbach

3.301

3.298

– 3

– 0,09

Hettenshausen

1.987

1.981

– 6

– 0,30

Hohenwart

4.523

4.510

– 13

– 0,29

Ilmmünster

2.102

2.102

+/- 0

+/- 0,00

Jetzendorf

2.991

2.997

+ 6

+ 0,20

Manching

11.313

11.263

– 50

– 0,44

Münchsmünster

2.794

2.798

+ 4

+ 0,14

Pfaffenhofen

24.158

24.142

– 16

– 0,07

Pörnbach

2.084

2.072

– 12

– 0,58

Reichertshausen

4.923

4.915

– 8

– 0,16

Reichertshofen

7.503

7.504

+ 1

+ 0,01

Rohrbach

5.601

5.644

+ 43

+ 0,77

Scheyern

4.555

4.578

+ 23

+ 0,50

Schweitenkirchen

4.902

4.908

+ 6

+ 0,12

Vohburg

7.242

7.328

+ 86

+ 1,19

Wolnzach

11.017

10.976

– 41

– 0,37

Summe

117.371

117.454

83

0,07

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar