Eisenhart – Eine Panzerfahrt zum Muttertag

 

Am 13. Mai ist Muttertag. 4 Tage später Vatertag. Da fallen einem doch sofort so außergewöhnliche Geschenke wie Pralinen, Blumen, Selbst gebasteltes und Gutscheine ein. Doch heuer gibt es etwas besonderes: Eine Fahrschule bietet Panzerfahrten an. Zum Muttertag!

Da muss man erst mal drauf kommen. Welche Mütter hat die “PANZER-POWER GMBH” im Blick, wenn sie eine Fahrt im Kampfpanzer als “Unser Geschenk an alle Mütter” anbietet? 

“Begleiten Sie Ihr Kind bei einer Fahrt auf einem Kampfpanzer BMP1. Für die Mitfahrt bezahlt nur Ihr Kind den regulären Preis und Sie fahren kostenfrei mit.

 

Papa ist zwar “Der Beste von Allen” muss aber trotzdem zuschauen! Dafür bekommt er einen Notizblock für´s Büro und kann dort, für jeden ganz doll sichtbar, seine erzieherischen Qualitäten ausstellen.

(Immer noch besser, als sich blaue Flecken auf der Panzerfahrt einzufangen)

Wer nun als Vater oder Mutter eines dieser beiden Geschenke bekommt, für den ist es allerhöchste Zeit, sich darüber klar zu werden, wie die Kinder zu einem stehen!

SIE haben ein tolles Verhältnis zu Ihren Eltern?
Aber beim Gedanken an “tolle” Geschenke plagt SIE dieses unangenehme Vakuum im Kopf?

Dann bleibt IHNEN nur -und da haben wir nachfolgend etwas für SIE vorbereitet- der Gang in den Supermarkt um sich in die Reihe der einfältigen und einfallslosen Konsumkrüppel einzureihen. Die Industrie hat IHNEN unter Zuhilfenahme von vielen Herzchen und Schleifchen die Liebe und Hinwendung zu IHREN Eltern bereits auf die Packungen gedruckt!

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

AfD Abgeordneter Huber fliegt mit Petitionsunterlagen nach Marrakesch

Dort will er die Migrationspakt-Petition den Teilnehmern der Konferenz übergeben

Schreibe einen Kommentar