Extreme Waldbrandgefahr auch im Landkreis Pfaffenhofen

Lesezeit: 2 Minuten

Luftbeobachtung von Mittwoch, 1. August bis einschließlich Freitag, 3. August angeordnet.

Wegen der anhaltenden Hitzeperiode werden auch die Wälder im Landkreis Pfaffenhofen immer trockener. Die Regierung von Oberbayern hat daher ab sofort für den Landkreis Pfaffenhofen für die Dauer der heißen und trockenen Tage tägliche Waldbrandüberwachungsflüge angeordnet, um Brandstellen möglichst frühzeitig zu erkennen und schnell reagieren zu können.

Die Flugzeuge und Piloten aus dem Landkreis stammen vom Luftsportverein Pfaffenhofen und der Messerschmitt Flugsportgruppe. Das Landratsamt organisiert den Einsatz der Luftbeobachter.

Die Flieger starten täglich jeweils zwischen 13 und 20 Uhr im Landkreis Pfaffenhofen von den Stützpunkten Hallertau bei Auhöfe und Manching. Darüber hinaus in Eichstätt, Oberpfaffenhofen, Erding, Mühldorf a.Inn und Königsdorf.

Das Landratsamt bittet aufgrund der besonderen Witterungssituation alle Bürgerinnen und Bürger um ein besonders umsichtiges Verhalten mit offenem Feuer. „Schon eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe kann einen Waldbrand auslösen“, so Kreisbrandrat Armin Wiesbeck. Ferner weist das Landratsamt darauf hin, das verboten ist, Feuer anzuzünden und zu grillen. „Allein durch einen Funkenflug könnte eine Katastrophe ausgelöst werden“, so die Behörde.

Aufgrund zunehmender Trockenheit weist der allgemeine Waldbrandgefahren-Index aktuell in fast ganz Oberbayern eine hohe Waldbrandgefahr aus (Stufe 4 und 5 – siehe Titelbild). Besonders gefährdet sind Wälder auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder.
Bei erhöhter Waldbrandgefahr, wie sie derzeit im Landkreis herrscht, sollten daher unbedingt folgende Hinweise beachtet werden:

  1. In den Wäldern gilt für Waldbesucher Rauchverbot vom 1. März bis 31. Oktober.
  2. Werfen Sie beim Autofahren keine Zigarettenkippen aus dem Fenster.
  3. Parken Sie Ihren PKW nicht auf trockenem Gras, da es sich am heißen Katalysator entzünden kann.
  4. Parken Sie stets so, dass Betriebs-, Rettungs- und Löschfahrzeuge bei ihrem Einsatz nicht behindert werden.
  5. Melden Sie Brandstellen mit möglichst genauer Ortsangabe sofort an die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112.

Über Gebhard Gessler

Politisch und weltanschaulich eher undogmatisch. Der Fels in der Brandung und „eierlegende Wollmilchsau“ der Redaktion. Als CvD 24 Stunden vor dem Schirm, haut jedem auf die Finger, bearbeitet i.d.R. alle Pressemeldungen und verantwortet die Grafiken aus der Generation Praktikum.

Lesen sie auch

Tausch-Kreis Pfaffenhofen: Nächstes Treffen in Schweitenkirchen

Anmeldung ist nicht erforderlich