Geisenfeld bewegt sich – Heute: Frauen tragen

Die Geisenfelder Bürger haben auch dieses Jahr die Chance -wie schon 2008- durch aktives sportliches Engagement ihrer Stadt den Titel “Aktivste Stadt Deutschlands” zu er-sporteln. Beim “Bewegungs”-Wettbewerb „Mission Olympic – Gesucht wird Deutschlands aktivste Stadt“, einer Initiative von Coca-Cola Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) winken der Siegerstadt 75.000,– € für die Förderung des städtischen Sport- und Bewegungsangebots.

Bis zum 22. Oktober 2010, dem Meldeschluss für die einzelnen Bewegungs-Initiativen, wird “Bürgersicht” unter der Rubrik “mission olympic – geisenfeld bewegt sich“, wöchentlich eine Randsportart (oder augenzwinkernd eine sportähnliche Besonderheit) vorstellen.

Heute: Frauen tragen

Endlich werden Frauen (auch auf Händen) getragen.

Finnen sind für manch ausgefallene Sportart zu haben.

Was unsere Freunde aus dem Norden so drauf haben, zeigten die “Euro Elche” gerade wieder beim 24-Std-Lauf in Geisenfeld. Mit 835 Punkten bei 81 Runden erzielte ihre Walkergruppe einen achtbaren 4. Platz beim diesjährigen Lauffest in Geisenfeld.

Besonders herausgefordert fühlen sie sich aber bei einer Weltmeisterschaft im heimischen Örtchen Sonkajärvi. Dort wurde 2010 bereits zum 14.Mal das “Frauentragen” ausgetragen.

Huckepack, über der Schulter oder kopfüber wie ein Rucksack werden die Frauen dabei über eine festgelegte Strecke getragen. Der meißt 250 Meter lange Parcours der “Wife Carrying World Championship” führt durch metertiefes Wasser, über Sand, Gras und Hindernisse.

Die Regeln können hier eingesehen werden

größer anklicken

Dass neben den Männern besonders die finischen Frauen alles andere als “Weicheier” sind, zeigt ein Vergleich mit den unvermeidlichen Nachahmern in Australien und Amerika. Bleiben die oftmals kopfüber am Rücken der Männer baumelnden finnischen Frauen beim Durchqueren der Wasserbecken mit ihren Köpfen unter Wasser, so retten sich die Weicheier aus den außereuropäischen Kontinenten selbst beim nur knietiefen “Wassertreten” bereits auf die Schultern ihrer Männer.

Wie dieser Wettbewerb auch in Geisenfeld aussehen könnte, zeigen nachfolgende Videos.

Hier die Finnen

[youtube width=”530″ height=”330″]http://www.youtube.com/watch?v=7lVtha7Bz10&feature=related[/youtube]

Zum Vergleich die Australier

[youtube width=”530″ height=”330″]http://www.youtube.com/watch?v=2gUJjmwRyxk&feature=related[/youtube]

Und schließlich die “Show” der Amerikaner

[youtube width=”530″ height=”330″]http://www.youtube.com/watch?v=Z0ft24Ta3mA&NR=1[/youtube]

Hier finden sie alle, in dieser Rubrik auf “Bürgersicht” bisher vorgestellten “Randsportarten”.

———————————————-

Ist ihnen jetzt eine andere originelle Idee eingefallen, mit der sie ihre Gruppe bei “Mission Olympic” anmelden könnten?

Einen direkten Link zur Homepage der Stadt können wir ihnen leider nicht anbieten, da auf der

INTERNETSEITE DER STADT DAZU NICHTS ZU FINDEN IST !!!

update 30.Sept. 2010: Seit Nachmittag steht auch etwas auf der städt. Homepage! (5 Wochen nach Wettbewerbsbeginn)

Eventuelle Fragen dazu klären sie bitte mit

Bürgermeister Christian Staudter, Tel. 70729  / mobil 0160/6258592

Sportreferent Günter Reith, Tel. 1052

Bürgerbüro Geisenfeld, Tel. 98109 / mobil 0173-8856231

oder informieren sie sich auf der Internetseite von “Mission Olympic” über den Wettbewerb.

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar