Geisenfelder Fluthelfer ausgezeichnet

Lesezeit: 2 Minuten

Innenminister Joachim Herrmann verleiht das Abzeichen ‘Fluthelfer 2013’

Innenminister Joachim Herrmann hat kürzlich in Ingolstadt Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehren, freiwilligen Hilfsorganisationen, Technischem Hilfswerk (THW) und weitere Fluthelfer aus dem nördlichen Oberbayern zu einem ‘Helferempfang’ eingeladen. Darunter Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Geisenfeld und Zell

Sozialministerin Christine Haderthauer und Innenminister Herrmann verliehen das gemeinsame Abzeichen ‘Fluthelfer 2013′. Das Abzeichen wurde als Anerkennung des Freistaates für die Helferinnen und Helfer bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 geschaffen. Es wird jedem verliehen, der bei der Hochwasserkatastrophe geholfen hat.
Bei uns im Landkreis haben rund 2000 Menschen geholfen und sind zusammengestanden, um Hab und Gut der Bevölkerung zu schützen“, so Landrat Martin Wolf.
Stellvertretend für alle Feuerwehren in Oberbayern-Nord verlieh Innenminister Herrmann das Abzeichen an Maria Wassermann von der Freiwilligen Feuerwehr Zell. Jede der Organisationen konnte eine Person für die Übergabe der Zeichen durch den Minister vorschlagen.

Bild oben:V.l.n.r. Robert Weber (2. Kommandant FFW Geisenfeld), Maria Wassermann (FFW Geisenfeld und Zell), Innenminister Joachim Herrmann, Gabriele Bachhuber (stellv. Bürgermeisterin von Geisenfeld), Josef Neuhauser (FFW Zell) und Michael Kastl ( 2. Kommandant FFW Zell) beim Helferempfang für Einsatzkräfte beim Hochwasser 2013.

Landrat Wolf: „Allen Helferinnen und Helfern und der gesamten Bevölkerung, vor allem den unmittelbar Betroffenen und Gefährdeten, die eine große Bereitschaft zur Mithilfe, Vertrauen und Geduld gezeigt haben, gebührt Dank und Anerkennung. Viele Menschen aus dem Landkreis haben gezielt und wirkungsvoll große Hilfe geleistet.

Unsere Einsatzkräfte haben überall geholfen, wo ‘Not am Mann’ war. Die Helferinnen und Helfer haben vielfach rund um die Uhr bis zur totalen Erschöpfung gearbeitet. Ihrem vorbildlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass noch Schlimmeres verhindert wurde. Ganz Bayern ist stolz auf Sie. Ganz Bayern ist dankbar für Ihr großartiges Beispiel gelebter Solidarität“, so Joachim Hermann.

Über Gebhard Gessler

Politisch und weltanschaulich eher undogmatisch. Der Fels in der Brandung und „eierlegende Wollmilchsau“ der Redaktion. Als CvD 24 Stunden vor dem Schirm, haut jedem auf die Finger, bearbeitet i.d.R. alle Pressemeldungen und verantwortet die Grafiken aus der Generation Praktikum.

Lesen sie auch

Wie soll ich heißen?

Wettbewerb: Name für Landkreis Radl-Maskottchen gesucht