Google Maps- Obst gratis

Man muss mit dem Internet nicht gleich in jedes Fenster schauen, doch ein virtueller Blick auf Deutschland lohnt sich. Gibt es da doch herrenlose Obstbäume und Sträucher mit den schönsten Früchten zu entdecken. Google Maps und die Seite “Mundraub” machen´s möglich. Deutschlandweit sind bereits mehr als 1000 Fundorte eingetragen. Und gerade geht die Apfelernte los.

In der Hallertau wurden noch keine “herrenlosen” Bäume zum abernten gemeldet, doch in Richtung München wird man schon fündig. In Ismaning und an der Dachauer Straße gibt es Mirabellen, in der Münchner Innenstadt Kirschen und in Obersendling Äpfel.

Sollten sie an den nächsten Wochenenden nichts besseres vor haben, gehen sie doch auf die Pirsch nach herrenlosen Bäumen und Sträuchern. Fundort melden und damit vielen Mitbürgern eine Freude machen. (Ihre Fundorte werden wegen der Besitzverhältnisse überprüft)

Internet kann auch Spaß machen!

Zur Internetseite von Mundraub geht´s hier.

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar