Heiße Tage- Tipps vom Energieberater des Landratsamtes

Rollos schließen, Räume nachts lüften

Noch bevor die meisten Menschen aufstehen, hat die Sonne jetzt schon Zeit und Kraft, Wärme durch die Fenster von Gebäuden zu schicken. „Der allerbeste Schutz für den sommerlichen Wärmeschutz ist das frühzeitige Herunterlassen der außenliegenden Rollos oder Jalousien“, erläutert Hans Seitz, neutraler zertifizierter Energieberater und seit Ende 2007 als Energieberater für den Landkreis Pfaffenhofen tätig.

Innenliegende Verschattungen würden dagegen nur sehr wenig helfen, da die Wärme dann bereits durch die Scheibe nach innen gelangt ist.
Die Nachtlüftung bringt an heißen Tagen die beste Auskühlung. Hans Seitz: „Wo es möglich ist, ohne Einbrechern oder einem Gewitter Einlass zu gewähren, führt eine nächtliche Querlüftung zum stärksten Auskühleffekt. Danach Fenster und Rollos schließen, um die Wärme auszusperren. Je besser Ihr Gebäude wärmegedämmt ist, umso länger bleibt es dann kühl.

Keller sollten an heißen Tagen niemals gelüftet werden, da ansonsten Böden und Wände feucht werden. „Wenn die warme Luft in kalte Keller strömt, bringt sie Feuchtigkeit mit und legt diese an den kalten Flächen im Keller ab. In Verbindung mit Farben oder Textilien kommt es rasch zu Schimmelflecken“, so der Energieberater.

  • Tipp 1: Den Keller lüften, solange die Feuchtigkeit vom vergangenen Tag noch im Gras liegt. Der Morgentau ist die Feuchtigkeit des vergangenen Tages.
  • Tipp2: Am besten in Wasch- und Trockenräume Feuchte- und Temperaturgesteuerte Abluftventilatoren einbauen lassen. Dieses Lüften dann nur, wenn es draußen deutlich kühler ist als im Kellerraum.

Über web36

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar