Lernfest der IRMA in Schrobenhausen

Mehr als 100 Mitmach-Aktionen sollen die Besucher beim Lernfest 2013 in Schrobenhausen begeistern. Ab sofort können sich Vereine, Verbände, Schulen, Initiativen und Unternehmen um einen Platz beim größten Bildungs-Event der Region bewerben – nicht als Aussteller, sondern als Akteure.

BILD oben-Sie bereiten das Lernfest 2013 vor: v.l.n.r.: Franz Schmid, Leiter der Regens-Wagner-Berufsschule Schrobenhausen (Themenfeld: Wissensvermittlung, Schule, Ausbildung), Peggy Stecher, FC Ingolstadt (Themenfeld: Freizeit, Sport und Kultur), Isabelle Sollmann (Cassidian) Projektleiterin Lernfest, Landrat Martin Wolf, Michael Brosig, Hochschule Ingolstadt (Themenfeld: Forschung, Innovation und Technik), Georg Stark, Landratsamt Eichstätt (Themenfeld: Regionale Wirtschaft).

Die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. (IRMA) hat jetzt den Startschuss gegeben. „Die Besucher des Lernfestes sollen erfahren, dass Lernen – richtig angefasst – Freude macht, und das ein Leben lang“, so Landrat Martin Wolf, der zugleich für zwei Jahre Vorsitzender der IRMA ist. „Lernen hat mit Kommunikation zu tun. Es gilt Menschen und Einrichtungen kennen zu lernen, die weiterhelfen, ein Leben lang“, so Wolf weiter.

Dies spiegelt auch das Motto des Lernfestes 2013 wieder: „Hingehen. Sehen. Verstehen.“

Nach dem erfolgreichen Debüt 2011 im Ingolstädter Klenzepark geht das Lernfest nun „auf Tour“ durch die Region. „Wir wollen die Menschen in der Region einladen, am 8. Juni 2013 nach Schrobenhausen zur Bauer AG zu kommen“, erläutert Lernfest-Projektleiterin Isabelle Sollmann vom Sicherheits- und Verteidigungsunternehmen Cassidian am Standort Manching. Getreu dem Motto sollen die Akteure Mitmach-Angebote beisteuern, bei denen die Besucher sich aktiv einbringen können. Sollmann: „Wir rufen Vereine, Verbände, Initiativen, Schulen und Unternehmen dazu auf, sich zu beteiligen. Damit möchten wir unseren Besuchern ein möglichst vielfältiges, interessantes und aktives Lernerlebnis bieten.“ Vom Bierbrauen und Brezen-Backen über Tischlern und Schweißen bis hin zum Schauspielern und Bogenschießen – beim Lernfest geht es um Lernen durch Erleben. Durch das Lernen eröffnen sich ungeahnte neue Perspektiven – diesen Gedanken möchte die IRMA gemeinsam mit den Menschen der Region IngolStadtLandPlus nach Schrobenhausen tragen.

Um das Angebot zu gliedern, sind vier Themenfelder vorgesehen:

  • Freizeit, Sport, Kultur, Gesundheit“,
  • „Forschung, Innovation und Technik“,
  • “Wissensvermittlung, Schule, Ausbildung“ und
  • „Regionale Wirtschaft“.

Jede Organisation, jede Schule, jedes Unternehmen, wer eine gute Idee hat, kann sich bewerben. Akteure aus dem Nonprofit-Bereich müssen keine Gebühr bezahlen. Lediglich eine Kostenpauschale für Strom und Wasser in Höhe von rund 100 Euro ist zu entrichten. Unternehmen zahlen acht Euro pro Quadratmeter Standfläche oder können als Sponsor des Lernfestes auftreten und so ihre Verbundenheit zur Bildungsregion IngolStadtLandPlus zum Ausdruck bringen.

So ein Fest lässt sich natürlich nur mit starken Partnern realisieren. Wie schon im vergangenen Jahr haben zum Beispiel die AUDI AG, die BAUER AG und wir von Cassidian Unterstützung zugesagt“, so die Projektleiterin.
Mit dem Bewerbungsverfahren und der Suche nach Mitmachaktionen will die IRMA sicherstellen, dass das Lernfest keine klassische Aussteller-Messe wird. Sollmann: „Von den Akteuren erwarten wir viele kreative Ideen.“ Das Verfahren selber ist unbürokratisch. Zu einer Bewerbung gehören der Name des Vereins, Verbandes, Unternehmens bzw. der Schule, Kontaktdaten des Ansprechpartners und eine kurze Beschreibung der Mitmach-Aktion. Für jeden Themenbereich gibt es einen Ansprechpartner, der weitere Informationen bereithält.

Die Bewerbung ist auch direkt auf der Seite lernfest2013.de möglich.

Über web36

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar