Schülerbotschafter werben für die Region IngolStadtLandPlus

Die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. (IRMA) hat kürzlich mit Schülerinnen und Schülern des Ingolstädter Katharinen-Gymnasiums das Projekt „Botschafter für die Region“ gestartet. Mit dem Abi in der Tasche machen sich die angehenden Abiturienten bald auf in die Welt. Sie werden dabei als Botschafter für ihre Heimat – die Region IngolStadtLandPlus – auftreten.

Bild: Die Schülerinnen und Schülern des Katharinen-Gymnasiums freuen sich zusammen mit Pfaffenhofens stellvertretendemLandratAnton Westner (5.v.l.), Dr. Reinhard Brandl (4.v.r.) und Neuburgs 2. Bürgermeister Enghuber über ihre neue Aufgabe als „Botschafter der Region“.

Ausgestattet wurden die Schülerinnen und Schüler mit einer „Botschafter-Tasche“, die mit Informationsmaterial aus ihrer Heimat gefüllt ist. Wie sie an ihren jeweiligen Studien- oder Ausbil-dungsorten für die Region werben, bleibt ihnen selbst überlassen.

Eine tolle Sache für die Region – findet auch Dr. Reinhard Brandl, MdB, der die Schirmherrschaft übernommen hat. „Dieses Projekt verkörpert in einzigartiger Weise die Stärke der Region: Menschlichkeit, Nachhaltigkeit und Innovation. Junge kreative Menschen engagieren sich für ihre Heimat und bleiben dauerhaft mit ihr verbunden“, so Brandl.

Die Ziele des Botschafter-Projektes sind, zum einen den Bekanntheitsgrad der Region zu stärken, um Fachkräfte für die Region zu gewinnen. Zum anderen soll auch die Verbundenheit junger Menschen mit unserer Region gefördert werden.

Wir freuen uns, dass wir euch für das Projekt gewinnen konnten“, bedankte sich Anton Westner, stellvertretender Landrat des Landkreises Pfaffenhofen, der den IRMA-Vorsitzenden Landrat Martin Wolf vertrat, bei den Schülerinnen und Schülern. „Wir statten euch mit einem Info-Startpaket aus. Entscheidend ist aber, dass ihr euer positives Bild der Region nach außen tragt und IngolStadtLandPlus auf diese Weise ein sympathisches und unverwechselbares Gesicht verleiht. Dafür sind wir euch sehr dankbar! Wir hoffen, dass wir mit Eurer Hilfe mittel- und langfristig weitere Menschen außerhalb der Region für ein Leben hier begeistern können.

Über web36

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar