Staatsschutz besucht deutsche PRISM-Stützpunkt Spaziergänger

Lesezeit: 1 Minute

Ankündigung auf facebook verursacht bizarre Behördenreaktion

Anfang Juli veröffentlichte der 28jährige Daniel Bangert im hessischen Grießheim (Darmstadt) als Vorstand des fiktiven NSA-Spion-Schutzbund e.V. einen Aufruf, im Rahmen eines Spaziergangs zum vermuteten PRISM-Stützpunkt der Amerikaner in Deutschland, die „geschützte Art des NSA-Spions“ am Ort des Geschehens zu beobachten.

Besuch-v-Staatss-hd-25

Vor Ort können wir dann gemeinsam den bedrohten Lebensraum der NSA-Spione erforschen und uns über ihre Tages- und Nachtbeschäftigungen austauschen. Wenn wir ganz viel Glück haben, bekommen wir vielleicht sogar einen echten NSA-Spion mit unseren eigenen Augen zu sehen.

Besuch-v-Staatss-hd-28

Was dann geschah und was der Hobby-Ornithologe –noch bevor er überhaupt losspazierte- erlebte, dokumentiert der Journalist Richard Gutjahr in seinem Blog. Hier geht’s weiter

update 19.07.2013 – NSA-Spion-Forscher spazieren wieder zum Dagger Complex  /spiegelonline

————————–

Das könnte sie auch interessieren:
Die verblödungsgerecht portionierte Heuchel-Republik / Leih mir deine Ohren NSA, mit meinen darf ich hier nicht zuhören

Über Gebhard Gessler

Politisch und weltanschaulich eher undogmatisch. Der Fels in der Brandung und „eierlegende Wollmilchsau“ der Redaktion. Als CvD 24 Stunden vor dem Schirm, haut jedem auf die Finger, bearbeitet i.d.R. alle Pressemeldungen und verantwortet die Grafiken aus der Generation Praktikum.

Lesen sie auch

EU-Wahl – Ein YouTube-Blogger erklärt, wie CDU/CSU und SPD unsere Zukunft vor die Wand fahren

„… kommt damit klar, wenn die jungen Leute eure Politik scheiße finden“