Verschuldung des Landkreises weiterhin sehr gering

Lesedauer < 1 Minute

Die Verschuldung des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm liegt weiterhin deutlich unter dem Landesdurchschnitt.
Wie Landrat Martin Wolf kürzlich mitteilte, betrug der Schuldenstand des Landkreises am Ende des Haushaltsjahres 2011 rund 2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,5 Mio. Euro), das sind rund 17 Euro je Einwohner.

Die Verschuldung ist damit um rund 231 Euro je Einwohner (rund 93 %) niedriger als der Durchschnitt der bayerischen Landkreise, der 248 Euro (Stand: 2010) je Einwohner beträgt. Da der Landkreis derzeit rund 6,4 Mio. Euro Rücklagen hat, sei man „praktisch schuldenfrei“.

Im vergangenen Jahr investierte der Landkreis Pfaffenhofen nach Auskunft von Kreiskämmerer Heinz Grusdat insgesamt rund 4,6 Mio. Euro in Hochbaumaßnahmen: Für den Neubau einer Sporthalle bei der Realschule Geisenfeld wurden rund 2,3 Mio. Euro ausgegeben, für die Generalsanierung des Schyren-Gymnasiums rund 770.000 Euro und für die Generalsanierung der Schwimmhalle Manching noch rund 650.000 Euro.

Für Straßenbaumaßnahmen wurden rund 1,6 Mio. Euro (z.B. Geh- und Radweg zwischen Gerolsbach und Strobenried, Ausbau der Ortsdurchfahrt Ernsgaden, Ausbau der PAF 7 zwischen Gerolsbach und Aresing und die Eisenbahnunterführung in Rohrbach) aus Landkreismitteln bestritten.

Über nonbescher

Check Also

Die Woche (KW23) Trampel, Gas-Wahnsinn und intellektuelle Korruption.

Ausgewählte Artikel zu Themen die man im Auge behalten sollte.

Schreibe einen Kommentar