Weihnachts- und Neujahrsgrüße des Landrats

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu. Zwölf Monate mit Freude und Erfolg, aber auch mit so manchem Leid und mancher Niederlage liegen hinter jedem einzelnen von uns. Viel haben wir selbst erlebt, die Medien haben uns über Erlebnisse anderer informiert. In Deutschland wurde Joachim Gauck zum neuen Bundespräsidenten gewählt, Amerika hat Barack Obama in seinem Amt bestätigt. Katastrophen wie die Kältewelle in Europa, das Erdbeben in Italien und der Hurrikan in den USA haben Tote, Verletzte und Obdachlose gefordert. Sportliche Großereignisse wie die Fußballeuropameisterschaft in Polen und der Ukraine sowie die Olympischen Sommerspiele in London haben uns vor den Bildschirmen mitfiebern lassen.

Für den Landkreis Pfaffenhofen war das Jahr 2012 ein gutes Jahr. Zahlreiche Projekte und strategische Maßnahmen wurden weitergeführt oder zum Abschluss gebracht.

Fachoberschule
Die neue Fachoberschule im Landkreis Pfaffenhofen hat zum Beginn des Schuljahres 2012/2013 ihren Betrieb aufgenommen. Mit insgesamt 63 Schülerinnen und Schülern im Bereich Wirtschaft und 49 im Bereich Technik hat die neue Schule damit einen sehr guten Start hingelegt. Die vier Klassen sind in einem eigenen Stockwerk der Berufsschule untergebracht. Die erforderlichen Räume wurden dafür optimal ausgestattet.
Dreifachsporthalle Geisenfeld mit Mehrzwecknutzung
Nach gut einjähriger Bauzeit ist Mitte Oktober die neue Dreifachsporthalle mit Mehrzwecknutzung am Schulzentrum Geisenfeld ihrer Bestimmung übergeben worden. Eine Maßnahme dieser Größenordnung mit drei Bauherren (Landkreis Pfaffenhofen, Schulverband Geisenfeld und Verein „Hilfe für das behinderte Kind“) ist ein absolutes Novum und zugleich eine besondere Herausforderung für alle Verantwortlichen und Beteiligten. Dank der harmonischen und konstruktiven Zusammenarbeit konnte das Projekt in sehr kurzer Zeit realisiert werden. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme in Höhe von 5,85 Mio. Euro teilen sich die drei Bauherren, wobei die Stadt Geisenfeld für die zusätzlichen Aufwendungen der Mehrzwecknutzung einen höheren Anteil trägt.

Verwaltungsräume Schyren-Gymnasium
Ebenso konnte die Sanierung der Verwaltungsräume am Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen abgeschlossen werden. Insgesamt beträgt der Flächengewinn für den Verwaltungstrakt nun über 200 m². Durch die energetischen Maßnahmen können zudem die Vorgaben der Energieeinsparverordnung um rund 50 % unterschritten werden. Nach der Erweiterung des Schulgebäudes vor fünf Jahren, der Sanierung und Erweiterung der Sporthalle vor zwei Jahren und dem Abschluss der Brandschutzsanierung vor rund zwei Jahren ist die jetzige Sanierung des Verwaltungstrakts nun eine weitere große Maßnahme, um die Rundumerneuerung der Schule fortzuführen. In einigen Jahren, nach der Sanierung des Landratsamts und der Realschule Pfaffenhofen, beginnt die Sanierung des Hauptbauteils.

Klinikallianz Mittelbayern
Die Kliniken im Naturpark Altmühltal mit ihren Kliniken Eichstätt und Kösching und die Ilmtalklinik Pfaffenhofen/Mainburg mit ihren Kliniken in Pfaffenhofen und Mainburg haben in diesem Jahr eine gemeinsame Holdinggesellschaft, Klinikallianz Mittelbayern GmbH, gegründet. Ziel der Holdinggesellschaft ist es, die umfassende medizinische und pflegerische Versorgung vor Ort für die Zukunft absichern. Dabei sollen die neuen Größenvorteile und Synergieeffekte genutzt werden, um die Dienstleistungsqualität und Wirtschaftlichkeit weiter zu verbessern. Mit dem Zusammenschluss unter einem gesellschaftsrechtlichen Dach können die Landkreise den immer stärker werdenden Wettbewerb auch gegenüber den privaten Klinikträgern wesentlich besser bestehen.

Energiewende
Auch beim Thema „Energiewende“ sind wir auf dem richtigen Weg. In Sachen Windenergie haben wir eine gute Strategie und einen guten Entwicklungsansatz gewählt. Wie uns jetzt bestätigt wurde, sind rund 14 % der Fläche des Landkreises für weitere Planungen geeignet. Im ersten Quartal 2013 sollen diese Flächen noch einer gesonderten kritischen Betrachtung unterzogen werden. Dann steht unser Teilflächennutzungsplan Wind, mit dem wir eine umfassende Aufklärung der Bürger und der Fachstellen durchführen wollen. Der Landkreis hat während dessen seine Begleitung der Energiewende auf ein 7-Punkte-Programm erweitert. Dazu zählen neben den Windkraftplanungen u.a. auch die Erstellung von Energienutzungsplänen durch die Gemeinden, die Entwicklung der Wasserkraft sowie Biomasse- und Biogasanlagen.

Freizeit und Erholung, Tourismus
Sehr erfolgreich präsentierten sich der Landkreis und fünf Städte und Marktgemeinden mit ihren kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Angeboten im Januar auf der „Grünen Woche“ in Berlin. Auch für die Messebeteiligungen im Jahr 2013 laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Wir setzen in der ersten Phase auf den Nahtourismus. Dass im Landkreis Pfaffenhofen Entwicklungspotential steckt, wurde beim 1. Tourismustag des Landkreises Pfaffenhofen im März dieses Jahres im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach deutlich. Gemeinsam die Attraktivität des Landkreises Pfaffenhofen sichtbar machen und weiterentwickeln: Dieser Aufgabe stellt sich unter Leitung des Landratsamtes der interkommunale Arbeitskreis Freizeit und Erholung. Regelmäßig treffen sich dabei Vertreter der 19 Städte, Märkte und Gemeinden und der Sachbereich Tourismus zur gegenseitigen Information und Erarbeitung von Projekten.

Seniorenpolitisches Konzept
Das 2011 gestartete Seniorenpolitische Konzept für den Landkreis Pfaffenhofen ist erarbeitet. Noch vor Jahresabschluss werden die Ergebnisse den Kreisgremien und der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach Fertigstellung des Statistikteils wird dann voraussichtlich im März 2013 die endgültige Beschlussfassung durch Kreisausschuss und Kreistag erfolgen. Anschließend beginnt die Umsetzung der festgelegten Maßnahmen und Ziele durch ehrenamtliche Träger, soziale Hilfsorganisationen, Gemeinden und Landkreis.

Ehrenamtskarte
Im Jahre 2012 hat Markus Sackmann, Staatssekretär im Bayerischen Sozialministerium, die ersten 150 Ehrenamtskarten für ehrenamtlich tätige Menschen im Landkreis Pfaffenhofen im Rahmen einer Feierstunde ausgehändigt. Mittlerweile wurden rund 1.300 goldene und silberne Ehrenamtskarten ausgegeben. Die Inhaber der Ehrenamtskarte erhalten u.a. verschiedenste Vergünstigungen in Form vom Nachlässen, Zugaben oder sonstigen Aktionen bei mittlerweile auch über 80 Akzeptanzstellen im Landkreis Pfaffenhofen. Die Ehrenamtskarte eine lebendige Allianz von Wirtschaft, Gemeinden und dem Landkreis zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Alle Partner bestärken sich gegenseitig, dass das Ehrenamt dauerhaft gewürdigt und unterstützt werden muss.

Kreisfinanzen
Im Vergleich zu anderen Kommunen ist die finanzielle Situation des Landkreises trotz zahlreicher Investitionen als grundsolide zu bezeichnen. Die Verschuldung wird zum Jahresende voraussichtlich bei rund 1,6 Mio. € liegen, die Rücklagen betragen ca. 4,5 Mio. €. Der derzeitige Kreisumlagenhebesatz von 44,5 % ist der niedrigste in ganz Oberbayern. Allerdings haben wir uns viel vorgenommen. Unser energetisches Sanierungskonzept für die vor 30 und 40 Jahren erstellten Kreisgebäude geht weiter. Ein Investitionsprogramm für die Jahre 2013 bis 2016 in Höhe von rund 35,0 Mio. € ist für die Haushaltsplanungen aufgestellt. Insbesondere die Sanierung der Realschule Pfaffenhofen sowie der Umbau des Landratsamts schlagen hier zu Buche.
Gründungsjubiläum des Landkreises

Es gab auch Grund zum Feiern: 160 Jahre Distriktgemeinden – 150 Jahre Bezirksamt/Landratsamt – 40 Jahre Gebietsreform – im Landkreis Pfaffenhofen wurden diese „runden Geburtstage“ mit einer Ausstellung und einer neuen Ausgabe der heimatkundlichen Schrift „D`Hopfakirm“ begangen. Beides hat der Historiker Andreas Sauer zusammengestellt und damit für uns alle ein wichtiges Stück Zeitgeschichte lebendig und transparent gemacht.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Weihnachten, das Fest der Freude und Menschlichkeit, steht unmittelbar bevor. Freude über die Geburt des Herrn, Freude über Geschenke, Freude aber auch über die Zeit und die Aufmerksamkeit, die wir an Weihnachten unserer Familie und unseren Freunden schenken können.

Verbunden mit den besten Wünschen für ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen allen diese so wertvolle Freude sowie ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2013.
Ihr

Martin Wolf, Landrat

Über web36

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar