Wellpappenwerk im neuen Gewerbegebiet Bruckbach geplant

90.000 Quadratmeter für 150 Arbeitsplätze

Thimm Verpackung GmbH + Co. KG mit Hauptsitz in Northeim (Niedersachsen) plant im Gewerbegebiet Bruckbach den Bau einer Wellpappenfabrik der neuesten Generation. Auf einem rund 90.000 Quadratmeter großen Grundstück sollen in den nächsten zwei Jahren eine Werkshalle und ein Hochregallager mit insgesamt 26.500 Quadratmetern Fläche entstehen.

Hier wird das Unternehmen künftig Verkaufs- und Transportverpackungen aus Wellpappe für den süddeutschen Raum und die angrenzenden Exportmärkte produzieren. Rund 50 Millionen Euro will der Verpackungsspezialist in dieser Bauphase investieren. Der Produktionsstart ist für 2016 geplant. Rund 150 Arbeitsplätze wird das neue Werk bei Vollauslastung bieten.

Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe: „Entscheidend für unsere Standortwahl sind die gute Verkehrsanbindung zur Versorgung unserer bayrischen Kunden sowie die räumliche Nähe zu unserem Standort in Lohhof/ Unterschleißheim. Aber auch die engagierte Wirtschaftspolitik vor Ort und starke lokale Gewerbe- und Industriebetriebe geben uns das Gefühl, im Gewerbegebiet Bruckbach gut aufgehoben zu sein.“

Bis vor kurzem belieferte Thimm-Verpackung Kunden in Bayern aus den bestehenden Wellpappenwerken in Deutschland und Tschechien. Um die Lücke in Süddeutschland zu schließen, hatte das Unternehmen zum 1. Februar 2014 von Reka Wellpappenwerke GmbH die Wellpappenfabrik in Lohhof/ Unterschleißheim übernommen. Mit dem Ziel, die eigene Marktpräsenz in Süddeutschland weiter auszubauen und den bayrischen Markt vollständig zu erschließen sei im nächsten Schritt der Bau einer neuen Fabrik geplant, die das Werk in Lohhof mittelfristig ersetzen soll. Im Gewerbegebiet Bruckbach will Thimm dann die Produktion für den süddeutschen Raum und die angrenzenden Exportmärkte bündeln.

Schliep: „Nachdem wir unsere Wellpappenwerke in Deutschland, Tschechien, Polen und Rumänien in den letzten Jahren kontinuierlich modernisiert und ausgebaut haben, bildet die neue Fabrik in Bayern einen weiteren strategischen Baustein für die nachhaltige Entwicklung unseres nationalen und internationalen Geschäftes.“

Thimm Verpackung ist der größte Geschäftsbereich der Northeimer Thimm Gruppe (Niedersachsen). Das 1949 gegründete Familienunternehmen Thimm ist einer der führenden Systemlieferanten von Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertigen Verkaufsaufstellern (Displays), Verpackungssystemen aus unterschiedlichen Materialkombinationen sowie verpackungsrelevanten Dienstleistungen im europäischen Markt. Rund 2.500 Mitarbeiter an 17 Standorten in Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen und Österreich erwirtschafteten einen Jahresumsatz von circa 450 Millionen Euro.

Über web36

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar