Bau Boom im Landkreis – Einfamilienhäuser sprießen förmlich aus dem Boden

Wurden im Jahr 2015 noch 424 Einfamilienhäuser gebaut, stieg die Zahl 2017 auf 513.

Im letzten Jahr stieg die Bautätigkeit im Landkreis Pfaffenhofen weiter an. „Insgesamt wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bauamtes 2.925 Bauanträge und sonstige Verfahren, z.B. Nutzungsänderungen, Bauvoranfragen, Kiesabbauanträge, etc. registriert“, so Karola Mayer, Leiterin der Bauabteilung am Landratsamt Pfaffenhofen.

Dies bedeutet eine Zunahme um 180 Bauverfahren im Vergleich zum Jahr 2016 (2.745).

Die häufigste Bauform bei den Wohngebäuden bildet das Einfamilienhaus (2017: 513),
gefolgt von Um- und Anbauten von oder an Wohngebäuden (257)
und das Mehrfamilienhaus bis einschließlich acht Wohnungen (113).

Noch ein Beispiel aus dem Norden des Landkreises: Baugebiet Mittergret III in Ernsgaden

Insgesamt wurden im letzten Jahr im Landkreis Pfaffenhofen 1.162 (2016: 1.107) Wohnbauvorhaben verzeichnet, industrielle und gewerbliche Bauten 301 (2016: 286), Nebengebäude 231 (2016: 231), landwirtschaftliche Bauten 120 (2016: 98) und öffentliche Bauten 70 (2016: 77). Beim Rest handelt es sich um sonstige Baumaßnahmen.

In 838 Fällen wurde eine Baugenehmigung beantragt, 272 Anträge wurden als Bauvoranfrage gestellt und 236 Anträge liefen im Freistellungsverfahren.

Im Kalenderjahr 2017 hatte das Bauamt am Landratsamt Pfaffenhofen außerdem zu insgesamt 155 Bauleitplanverfahren Stellung zu nehmen. 95 „Fliegende Bauten“ und 25 Großveranstaltungen mussten durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauamts abgenommen werden.

Über web36

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen