Einwohnerzahl im Landkreis Pfaffenhofen auch 2017 wieder leicht gestiegen

Lesezeit: 1 Minute

Stärkster Zuwachs in Geisenfeld, Stadt Pfaffenhofen und Baar-Ebenhausen.

Der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm verzeichnet weiterhin einen Einwohnerzuwachs. Wie aus der neuesten Bevölkerungstabelle des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung hervorgeht, lebten zum Stichtag 31.12.2016 im Landkreis 125.085 Einwohner.

Es handelt sich dabei um die Einwohnerzahlen, die auf Basis Zensus 2011 fortgeschrieben wurden. Gegenüber dem Bevölkerungsstand vom 31.12.2015 (124.128 Einwohner) bedeutet dies einen Anstieg um 957 Personen bzw. rund 0,77 % innerhalb eines Jahres. Im Jahr 2015 lag die Zunahme noch bei rund 2,0 %.

Nach absoluten Einwohnerzahlen gibt es in der Stadt Geisenfeld den stärksten Zuwachs mit einem Plus von 200 Einwohnern, gefolgt von der Stadt Pfaffenhofen (183) und der Gemeinde Baar-Ebenhausen (134).

Gemeinde Einwohner

(31.12.2015)

Einwohner

(31.12.2016)

Veränderung
Baar-Ebenhausen 5.181 5.315 +134
Ernsgaden 1.573 1.604 +31
Geisenfeld 10.930 11.130 +200
Gerolsbach 3.429 3.500 +71
Hettenshausen 2.110 2.080 -30
Hohenwart 4.569 4.578 +9
Ilmmünster 2.127 2.142 +15
Jetzendorf 2.995 3.007 +12
Manching 12.317 12.187 -130
Münchsmünster 2.990 3.026 +36
Pfaffenhofen 25.226 25.409 +183
Pörnbach 2.140 2.208 +68
Reichertshausen 5.018 5.084 +66
Reichertshofen 8.066 8.125 +59
Rohrbach 5.936 6.003 +67
Scheyern 4.862 4.911 +49
Schweitenkirchen 5.184 5.108 -76
Vohburg 8.120 8.216 +96
Wolnzach 11.355 11.452 +97
Summe 124.128 125.085 +957

Über Gebhard Gessler

Politisch und weltanschaulich eher undogmatisch. Der Fels in der Brandung und „eierlegende Wollmilchsau“ der Redaktion. Als CvD 24 Stunden vor dem Schirm, haut jedem auf die Finger, bearbeitet i.d.R. alle Pressemeldungen und verantwortet die Grafiken aus der Generation Praktikum.

Lesen sie auch

Neues Pflegetagebuch hilft Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen

Herausforderung Pflegebegutachtung und Pflegebedarf. Das Neue Pflegetagebuch berücksichtigt den Stand der Gesetzgebung von 2017. ---- Wer Pflege benötigt, steht plötzlich vor einer Herausforderung: Was erwartet mich bei der Pflegebegutachtung und wie ermittle ich meinen Pflegebedarf? Bisher konnten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen den notwendigen Bedarf mithilfe eines Tagebuchs dokumentieren. Doch inzwischen hat sich die Gesetzeslage deutlich verändert. Der Sozialverband SoVD hat nun ein neues Format veröffentlicht, das den Stand der Gesetzgebung von 2017 berücksichtigt.