Bild: Bürgersicht

Es ist Hopfenzeit – Tipps zum Erleben des „grünen Goldes“

Lesezeit: 4 Minuten

Kulinarische Hopfenevents, Hopfa-Zupfa Bier und Volkstanz.

Beim Namen scheiden sich die Geister: Heißt das jetzt Hallertau, Holledau, Hollerdau oder gar Halledau? Wo genau liegen die Grenzen? Wenn die bis zu acht Meter hohen Hopfenpflanzen in den Himmel ragen, sind sich jedoch alle einig: Es ist Hopfenzeit!

Das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm hat Tipps für das Erlebnis mit dem „grünen Gold“ zusammengestellt. Die Hallertauer Hopfen- und Bierwochen mit leckeren Gerichten ergänzen die Veranstaltungen.

Der Reigen der Hopfenevents beginnt mit kulinarischen Höhepunkten, wie dem eigens gebrauten Hopfa-Zupfa Bier der Klosterbrauerei Scheyern oder dem traditionellen Hopfenzupfermahl an Mariä Himmelfahrt im Scheyerer Prielhof.

Als eines der größten Vereinsfeste im Landkreis lässt der Hopfazupfa-Jahrtag ab 10 Uhr alte Zeiten aufleben. Lange Zeit war die Hopfenernte reine Handarbeit und viele Menschen strömten nach dem zweiten Weltkrieg in die Anbaugebiete, um sich in den Erntewochen etwas Geld zu verdienen. Neben dem traditionellen Prominenten-Zupfen dürfen darüber hinaus die Gäste ihr Geschick unter Beweis stellen. Auch heuer lädt der Verein Bayern Brauch und Volksmusik bereits am Vorabend zum Volkstanz in den Prielhof ein. Mehr Informationen unter www.brauch-volksmusik.de.

Sogar die Kleinsten kommen in der Hopfenzeit nicht zu kurz:

Kinder im Alter von acht bis elf Jahren können sich auf eine spannende Nacht im Hopfenmuseum Wolnzach freuen. Fangen die Bilder der alten Hopfenzupfer nachts zu sprechen an? Und wie geht das lustige und freche Hopfenzupferlied? Am 16. August erwartet die Kinder unter anderem eine gemeinsame Schlepperfahrt und eine nächtliche Erkundungstour. Die Kosten belaufen sich auf 20 Euro pro Kind. Auf spielerische Art werden Sieben- bis Dreizehnjährige am 5. September durch das Museum geführt. Eine Voranmeldung beim Hopfenmuseum unter 08442-7574 ist jeweils erforderlich!

Das Gold der Hallertau können Besucher am Sonntag, 26. August, gemeinsam mit Kutscher Albert Wilhelm im Planwagen entdecken.

Während der Fahrt durch die einmalige Landschaft der Hallertau erläutert eine Hopfenbotschafterin Spannendes und Wissenswertes rund um die heimische Pflanzenwelt und den Hopfen. Start- und Zielpunkt der Fahrten ist das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach, die Abfahrtszeiten sind 14 und 16 Uhr. Interessierte werden gebeten, sich vorab unter der Telefonnummer 08441-9511 anzumelden.

Einen Einblick in das Leben einer Hopfenbauernfamilie gewähren

unter anderem die Hopfenhöfe Turber in Ilmendorf, Thalmeier in Pfaffenhofen, Bauer in Hüll, Fuß in Egg und Stanglmayr in Jebertshausen. Ergänzend kann auch das Binden von Hopfenkränzen passend zur Erntezeit erlernt werden. In der Hallertau gehören Hopfenkränze traditionell zum Schmuck vieler Häuser und Höfe. Am 25. August ab 18 Uhr weist Gerda Hörmann in Tegernbach in die Kunst des Bindens ein, und am 1. und 8. September zeigt Rita Sedlmayr in Weichenried, wie das Binden der Kränze funktioniert. Dabei dürfen die Teilnehmer selbst einen Kranz anfertigen – ein nettes Andenken und eine besondere Dekoration für Zuhause. Weitere Informationen und Kontaktdaten sind in der Broschüre „Schmecken & Entdecken im Hopfenland Hallertau 2018“ und online unter www.hopfenland-hallertau.de vermerkt.

Auf die Spur des Hopfens können sich Interessierte am 1. September auf dem Pfaffenhofener Panoramweg begeben.

Mitten in der Erntezeit duftet der Hopfen besonders aromatisch und präsentiert seine reifen Dolden. Unter welchen Bedingungen wächst er? Wie wird er geerntet? Dr. Christof Thron gibt im Rahmen der Wanderung Auskunft zu diesen Fragen. Beginn ist um 13.15 Uhr am Busbahnhof Pfaffenhofen. Die Kosten betragen 22 Euro, eine Anmeldung unter www.mvhs.de ist erforderlich.

Weit über die Grenzen der Hallertau hinaus bekannt, findet das Hallertauer Hopfakranzlfest heuer am 9. September in Au statt. Neben der offiziellen Eröffnung bereichert ein großer Hopfenmarkt mit zahlreichen Ständen das vielfältige Unterhaltungsprogramm.

Dass Hopfen nicht nur ein Thema der Hallertau ist, beweist das Bierseminar am 19. September im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach.

Wer erleben möchte, was sich am anderen Ende der Republik abseits der Fernsehbiere zusammenbraut, ist herzlich willkommen. Biersommelier Dr. Christoph Pinzl informiert über die stilistisch bunten „Biere aus dem Norden“. Um eine Anmeldung unter 08442-7574 wird gebeten.

Eingebettet im weltweit größten zusammenhängenden Anbaugebiet, ergänzt die Kulturpflanze auch das Erscheinungsbild der Kreisstadt.

Das neue Wahrzeichen in Pfaffenhofens grüner Oase, der Hopfenturm im Bürgerpark, wurde anlässlich der Gartenschau 2017 errichtet und macht den Hopfen für Bürger und Besucher erlebbar. Der einreihige Hopfengarten umschließt die Stahlkonstruktion mit seinen gewundenen Treppen und ermöglicht mit seiner Plattform in sechs Metern Höhe einen Panoramablick vom Fischpass bis hin zum Sport- und Freizeitpark. Bürgern und Besuchern mit sportlichen Zielen seien zudem die Hallertauer Hopfentour oder der rund 4 Kilometer lange Hallertauer Hopfenlehrpfad ans Herz gelegt.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen im Landkreis Pfaffenhofen und Informationsmaterial gibt es beim Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS), Tel. 08441 40074-40 oder online unter www.kus-pfaffenhofen.de.

Über Gebhard Gessler

Politisch und weltanschaulich eher undogmatisch. Der Fels in der Brandung und „eierlegende Wollmilchsau“ der Redaktion. Als CvD 24 Stunden vor dem Schirm, haut jedem auf die Finger, bearbeitet i.d.R. alle Pressemeldungen und verantwortet die Grafiken aus der Generation Praktikum.

Lesen sie auch

Tausch-Kreis Pfaffenhofen: Nächstes Treffen in Schweitenkirchen

Anmeldung ist nicht erforderlich