Keine Panik -Landesweit einheitlicher Sirenenprobealarm am 19. April

Wie jedes Jahr, wird die Funktionsfähigkeit des Warnsystems geprüft.

Ja, 2.723 km von uns entfernt gibt es kriegerische Auseinandersetzungen, aber NEIN, keiner muss trotz des von Deutschen Medien und Politikern gerade „umdefinierten“ Völkerrechts bei US- Raketen auf Syrien davon ausgehen, das am 19. April, um genau 11.00 Uhr, die Sirenen bei uns wegen eines Raketenangriffs auf den Landkreis Pfaffenhofen aufheulen werden.

Am Mittwoch, 19. April 2017, 11:00 Uhr wird auch im nördlichen Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (Gemeinden Baar-Ebenhausen, Ernsgaden, Geisenfeld, Hohenwart, Manching, Münchsmünster, Pörnbach, Reichertshofen, Rohrbach und Vohburg) der landesweit einheitliche Sirenenprobealarm durchgeführt.

Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen“, so Matthias Krenauer, zuständig für den Katastrophenschutz am Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm.

Anmerkung Bürgersicht: Dann hoffen wir auch weiterhin, dass es sich auch in Zukunft beim heulen dieser Sirenen nur um einen „Probealarm“ handelt.

Über web36

Check Also

Politik und Corona – Telefonsprechstunde mit dem Landtagsabgeordneten Karl Straub (CSU)

Schwerpunkthema Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf den Landkreis Pfaffenhofen