Landesweit einheitlicher Sirenenprobealarm am 19. Oktober

Um 11:00 Uhr gibt’s für eine Minute was auf die Ohren

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr werden wir durch einem Sirenenprobealarm sensibilisiert, beim Aufheulen der Sirenen sich auf Rundfunkdurchsagen vorzubereiten. Es könnte etwas Unangenehmes passiert sein. Dem ersten Probealarm vom 20. April folgte im August die Aufforderung „Vorräte für 10 Tage anzulegen“. Ist das bereits Panikmache? Nein, heißt es beim Bayerischen Staatsministerium des Innern. Sirenenproben zweimal jährlich seien üblich.

Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Mittwoch, 19. Oktober 2016, 11:00 Uhr auch im nördlichen Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm der landesweit einheitliche Sirenenprobealarm durchgeführt.

Betroffen sind die Gemeinden Baar-Ebenhausen und Ernsgaden, die Stadt Geisenfeld, der Markt Hohenwart, der Markt Manching, die Gemeinden Münchsmünster und Pörnbach, der Markt Reichertshofen, die Gemeinde Rohrbach und die Stadt Vohburg.

Das Signal am 19. Oktober
Das Signal am 19. Oktober – Jetzt Radio anschalten

Der Heulton (Eine Minute, auf- und abschwellend) soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen“, so Wolfgang Koch, Leister des Sachgebiets Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm.

Über web36