Landkreis – 834 x Ausbildungs- und Aufstiegsfortbildung gefördert

Lesedauer < 1 Minute

Anträge gegenüber Vorjahr rückläufig

Die Ausgaben für Ausbildungsförderung und Aufstiegsfortbildungsförderung beliefen sich im Jahr 2015 insgesamt auf rund 1,9 Mio. € an Bundes- und Landesmitteln.

Mit 366 Anträgen zur Gewährung von Ausbildungsförderung liegen diese um rund 11 % unter dem Vorjahresniveau (408). Dies teilte Lorenz Lochhuber, Leiter des Sachgebiets Besondere Soziale Angelegenheiten am Landratsamt Pfaffenhofen, jetzt bei der Vorstellung seines Berichts für das Jahr 2015 mit.

Im Bereich der Aufstiegsfortbildungsförderung konnte das Amt für Ausbildungsförderung insgesamt 468 Fortbildungsmaßnahmen (Vorjahr: 478) bewilligen.

Dabei bilden 63 Industriemeister/innen, 37 Erzieher/innen, 36 Kfz-Techniker/innen und Meister/innen, 22 Elektrotechniker/innen, 21 Wirtschaftsfachwirte/innen sowie 20 Betriebswirte/innen die Spitzengruppe der geförderten Aufstiegsförderungsberufe.

Ein Elektrotechniker z.B. erhält zur Finanzierung seiner Lehrgangsgebühren einen einkommens- und vermögensunabhängigen Maßnahmenbeitrag. Bei anfallenden Kosten von ca. 6.500 € beträgt der Zuschuss 1.982,50 €, für die Rest-kosten kann er ein zinsgünstiges Darlehen von 4.517,50 € beantragen.

Dieses Darlehen ist während der Fortbildung und einer anschließenden Karenzzeit von zwei Jahren zins- und tilgungsfrei. Je nach Fallgestaltung kann sich für den Fortbildungswilligen auch noch ein zusätzlicher Unterhaltsbeitrag errechnen.

Die Ausgaben für Ausbildungsförderung und Aufstiegsfortbildungsförderung belaufen sich im Jahr 2015 insgesamt auf rund 1,9 Mio. € an Bundes- und Landesmitteln.

Über nonbescher

Check Also

Aus dem Paralleluniversum einer unterkomplexen AfD-Schriftführerin aus Manching

Infektionsschutzgesetz bedeute: Kinder weg, Lebensmittel auf Zuteilung, Merkel-Herrschaft. ----- Wir leben in einer Zeit in der Bereiche verschwimmen, allgemein zugängliche Infos sich den Weg durch ideologisch vereinfachende Sichtweisen zum unterkomplex arbeitenden Enddarm einer begrenzten Auffassungsgabe bahnen, um am Ende als gequirlte Scheiße im Internet zu landen.