Die nur alle sieben Jahre stattfindenden Schäfflertänze sind eines der Highlights in 2019. (Schäfflerbild_Foto= C.Schmidl

Tipps für genussvolle Feiertage im Landkreis

Lesezeit: 4 Minuten

Ob vielseitige Kunstausstellungen, ein musikalischer Jahreswechsel oder spannende Veranstaltungen für die ganze Familie: im Landkreis Pfaffenhofen gibt es während der freien Tage viel zu erleben. Das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) gibt Tipps für die Gestaltung der Feiertage im Kreise der Liebsten.

Kunst und Kultur

Gemeinsam mit einem Archäologen begeben sich die Teilnehmer der Führung „Wilde Tiere, Bärtige Männer“ am 28. Dezember auf eine Reise in die Welt der keltischen Bilder. Beginn der Führung ist um 14 Uhr. Eine Anmeldung unter museumswerkstatt@museum-manching.de wird empfohlen. Die Kosten belaufen sich für Erwachsene auf 5 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 2,50 Euro, jeweils zuzüglich dem ermäßigten Eintritt.

Die erste Ausstellung des Jahres in der Städtischen Galerie in Pfaffenhofen wird traditionell durch den Kunstkreis Pfaffenhofen gestaltet. Dabei setzen sich die Mitglieder mit den Themen „Licht und Schatten“ auseinander. Die Vernissage findet am 4. Januar um 19:30 Uhr statt, danach können die Werke bis einschließlich 20. Januar zu den Öffnungszeiten der Städtischen Galerie in Pfaffenhofen betrachtet werden.

Schippe und Schaufe sind zwei skurrile Totengräber im tristen Murnauer Moos, die gerade so ihr Auskommen haben. Eines Tages erfahren die beiden, dass ihr Gehalt gestrichen wird, sie dafür aber eine geringe Prämie pro Begräbnis erhalten. Eine Flasche Gift lässt schnell finstere Gedanken aufkommen. Ein ausgesprochener Fluch tut sein weiteres und so kommt es, dass sich fidele Geister im Dorf herumtreiben. Wie das Stück schließlich endet, zeigt das Ernsgadener Bauerntheater am 4. Januar um 19:30 Uhr. Weitere Aufführungen des Stückes „Gspenstermacher“ von Ralph Wallner gibt es am 5./ 6./ 11. und 12. Januar im Landgasthof Riedmeier zu sehen. Der Eintritt beträgt 7 Euro.

Zur Premiere der beiden Einakter „Die Dachserin“ und „Erster Klasse“ lädt die Langenbrucker Theaterbühne am 5. Januar in die Pfarrer-Höfler-Halle ein. Die Schauspieler versprechen einen unterhaltsamen Abend mit realistischen und prägnanten Thoma-Schilderungen in bayerischer Mundart. Weitere Aufführungen am 11./12./13./18./19./20./25./26./27. Januar sowie am 1. und 2. Februar. Beginn ist freitags und samstags um 19:15 Uhr, sonntags um 18:15 Uhr. Kartenvorverkauf unter vorverkauf@langenbrucker-theaterbuehne.de. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Musikalische Feiertage

Trompeter Jürgen Wüst und Organist Max Penger gestalten den Besuchern der Christmette in der Stadtpfarrkirche Pfaffenhofen ab 22:30 Uhr eine Feierstunde mit besinnlichen und festlichen Werken. Am ersten Weihnachtsfeiertag erklingen dann um 10:30 Uhr traditionell die „Pastoralmesse“ von Karl Kempter, sowie das „Transeamus usque Bethlehem“.

Zum Jahreswechsel gibt der bekannte Don Kosaken Chor in Reichertshausen ein Gastspiel. Beginn ist um 19 Uhr in der Ilmtalhalle. Karten sind im Vorverkauf, sowie Restkarten an der Abendkasse für 25 Euro erhältlich. Ebenfalls an Silvester wird im Kloster Scheyern um 20:30 Uhr ein feierliches Konzert für Trompete und Orgel unter anderem mit Werken von J.S. Bach und J. Stanley aufgeführt. Karten können im Klosterladen oder per Email unter karten@basilikamusik.de bestellt werden.

Mit „Glanz und Gloria“ leitet das festliche Neujahrskonzert des Landkreises am 1. Januar um 16 Uhr ins Neue Jahr. Zwei berühmte Werke der Kirchenmusik stehen in der Pfaffenhofener Stadtpfarrkirche auf dem Programm. Neben dem barockem Glanz von Antonio Vivaldis Gloria RV 589 gibt es das Weihnachtsoratorium „Oratorio de Noël“ des Franzosen Camille Saint-Saëns zu hören. Karten gibt es im Vorverkauf bei Spielwaren Daubmeier sowie an der Tageskasse.

Faschingstreiben

Die fünfte Jahreszeit beginnt mit dem Eröffnungsball der Narrhalla Ilmmünster und der Schlüsselübergabe an die Geisenfelder Faschingsgesellschaft bereits Anfang Januar. Ein weiteres Highlight wartet ebenfalls in 2019: die nur alle sieben Jahre stattfindenden Schäfflertänze. Der Legende nach führte die Zunft der Fasshersteller den Tanz erstmals 1517 in München während einer Pestepedemie auf. Er sollte die Bevölkerung, die sich aufgrund der Pest nicht mehr auf die Straßen traute, beruhigen und Lebensmut zurückbringen. Ab 1830 verbreitete sich der Brauch auch außerhalb Münchens und ist heute in vielen Orten im altbayerischen Raum üblich. Darbietungen werden am Dreikönigstag um 14 Uhr in Pfaffenhofen und um 20 Uhr in Geisenfeld gezeigt.

Familien und Kinder

Bereits zum fünften Mal wird die Mehrzweckhalle Niederscheyern in den Weihnachtsferien zum Hüpfburg-Paradies. Kinder bis zwölf Jahre können vom 27. bis 30. Dezember jeweils von 10 bis 18 Uhr toben. Da aus Sicherheitsgründen maximal 200 Personen gleichzeitig teilnehmen dürfen, ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Freie Restplätze sind unter www.pfaffenhofen.de/weihnachtsgeschenk einsehbar.

Ein abwechslungsreiches Ferienprogramm für Kinder hat auch das Bürgerhaus Manching zusammengestellt: vom Batik-Workshop bis hin zum gemeinsamen Kino-Ausflug sollte für jeden etwas Passendes dabei sein. Weitere Informationen sind telefonisch unter 08459-324627 erhältlich. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Das KUS und Bürgersicht wünschen allen Landkreisbürgern besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Die Zeit zum Jahresende hin gibt Gelegenheit inne zu halten und in Dankbarkeit zurückzublicken.

Über Gebhard Gessler

Politisch und weltanschaulich eher undogmatisch. Der Fels in der Brandung und „eierlegende Wollmilchsau“ der Redaktion. Als CvD 24 Stunden vor dem Schirm, haut jedem auf die Finger, bearbeitet i.d.R. alle Pressemeldungen und verantwortet die Grafiken aus der Generation Praktikum.

Lesen sie auch

Wie soll ich heißen?

Wettbewerb: Name für Landkreis Radl-Maskottchen gesucht