Weiterbildung für Hebammen und Kinderkrankenschwestern

Keine Kosten und zusätzliche Vorteile für selbstständig tätige Einsatzkräfte im Bereich der Frühen Hilfe

Die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) des Sachgebiets Familie, Jugend, Bildung im Landratsamt Pfaffenhofen, sucht engagierte Hebammen und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger, die an einer Weiterbildung und Tätigkeit als Familienhebamme oder Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in (FGKiKP) interessiert sind.

Die Interessentinnen erwartet eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit in der Unterstützung von jungen Familien über den Zeitraum der regulären Geburtsnachsorge hinaus“, so Daniela Sander von der Koordinierenden Kinderschutzstelle des Landratsamts Pfaffenhofen. Die Expertinnen können Familien in der Regel ein bis drei Jahre begleiten.

Die Weiterbildung wird von beiden Berufsgruppen gemeinsam wahrgenommen, eine Anmeldung erfolgt über die Koordinierende Kinderschutzstelle“, ergänzt Dominik Zerelles.

Die Teilnehmerinnen selbst müssen keine Kosten für die Weiterbildung tragen, da diese über die Bundesinitiative „Frühe Hilfen“ finanziert wird. Nach Absolvieren der ersten drei Ausbildungsblöcke ist es Familienhebammen und FGKiKP bereits möglich, parallel zur Weiterbildung erste Einsätze im neuen Bereich durchzuführen. Das bedeutet, dass sie Einsatzaufträge der KoKi erhalten, die in selbstständiger Tätigkeit wahrgenommen werden können. „Die Möglichkeit eines Angestelltenverhältnisses gibt es derzeit nicht“, so Dominik Zerelles.

Und es gibt einen weiteren Vorteil:
Alle Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger, die für die Koordinierende Kinderschutzstelle des Landkreises Pfaffenhofen Einsätze bearbeiten, können ferner kostenfrei an einem regelmäßigen Angebot zur Gruppensupervision teilnehmen. Zudem bietet das Landratsamt regelmäßige Gesprächsrunden für alle aktiven Einsatzkräfte der Frühen Hilfen an.

Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiter der Koordinierenden Kinderschutzstelle gerne zur Verfügung.

Daniela Sander
Dipl. Sozialpädagogin (FH)
08441 27-389
daniela.sander@landratsamt-paf.de

Dominik Zerelles
Sonderpädagoge M.A.
08441 27-387
dominik.zerelles@landratsamt-paf.de

Über web36

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.