B 16 Ernsgaden – Freie Fahrt ab Montag, 8:30 Uhr

Freigabe des nun 3-spurigen Streckenabschnitts der B 16 am 7. Dezember

5,6 Millionen Euro, 18.000 Tonnen Asphalt, 2.500 Schutzplanken, 1.200 Meter Lärmschutzwand und 4 Amphibientunnel. Das sind die Eckdaten für den ab Montag, 7. Dezember ab 8:30 Uhr wieder frei befahrbaren, ca. 3 Kilometer langen Streckenabschnitt der B 16 zwischen Ernsgaden West und Ernsgaden Ost.

Was am Tag der Deutschen Einheit mit einer 3-tägigen Sperrung wegen Rodungsarbeiten am 3.Oktober 2014 begann, nach der Winterpause im Februar mit Brückenverbreiterungen und im Jahresverlauf mit vorübergehend halbseitiger Sperrung der B16 südlich von Ernsgaden fortgeführt wurde, wird nun nach einer zuletzt siebenwöchigen Vollsperrung des Bauabschnitts am Morgen des 7. Dezembers mit der Verkehrsfreigabe beendet.

Absperrhütchen und Personen werden ab Montag verschwunden sein. Die hoffentlich bald bewachsene Lärmschutzwand aber bleibt vorerst so hässlich.
Absperrhütchen und Personen werden ab Montag verschwunden sein. Die hoffentlich bald bewachsene Lärmschutzwand aber bleibt vorerst so hässlich.

Nach der Freigabe werden bis Jahresende lediglich noch Restarbeiten außerhalb des Fahrbahnbereiches der Bundesstraße durchgeführt. So werden noch durch die Baumaßnahme beanspruchte Wege im Feilenmooser Forst instandgesetzt. Auch werden Sanierungsarbeiten an den stark beanspruchten Umleitungs- und Ausweichstrecken, insbesondere dem parallel zur B 16 verlaufenden Gemeindeverbindungsstraße zwischen Westenhausen und Ernsgaden, durchgeführt.

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.