Bayerische Klimawoche von 8. – 16. September – Der Landkreis Pfaffenhofen ist dabei

Lesezeit: 3 Minuten

„Helfen Sie mit und werden Sie Klimaschützer!”, appelliert StM Marcel Huber an Bayerns Bürger

Der diesjährige Sommer zeigte, dass der Klimawandel längst auch in Bayern angekommen ist. Es muss etwas getan werden. Ein kleiner Beitrag das Klima zu schützen ist zum Beispiel die Beteiligung der Bürger als „Klimaschützer“.

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz befragt dazu im Rahmen eines Gewinnspiels die Bürgerinnen und Bürger „was sie für den Klimaschutz tun“. Unter allen darauf antwortenden Teilnehmern werden 1 Fahrrad im Wert von € 1.000.-, 9 Rucksäcke und 10 Mützen verlost.

Bild: Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Während man zum Beispiel in Würzburg über „Grüne Klimafassaden“ informiert (wandgebundene Begrünungssysteme kombiniert mit innovativen Dämmsystemen), in Deggendorf der Kunstverein in einer Ausstellung zum Thema “Klimawandel” Bilder präsentiert oder der Landkreis Roth eine Betriebsbesichtigung des energieeffizient produzierenden Schupfnudel- und Spätzle-Herstellers „HENGLEIN“ organisiert, wird vom Landratsamt Pfaffenhofen ein Geldpreis für eine Mitmach-Aktion ausgelobt, die man bereits aus anderen Regionen kennt.

Bei der Aktion „Ältester Kühlschrank gesucht!“ sind alle Haushalte im Landkreis Pfaffenhofen aufgerufen, den eigenen Kühlschrank genauer unter die Lupe zu nehmen.

Eine Aufforderung, bei der man zum Beispiel 2016 in Neumarkt einen 57 Jahre alten Kühlschrank, oder 2017 einen Kühlschrank Baujahr 1950 im Landkreis Augsburg prämieren und gegen einen neuen auswechseln konnte.

Jeder, der ein Kühlschrank-Serienmodell besitzt, das mindestens zehn Jahre alt und noch in Betrieb ist, kann teilnehmen. Zu gewinnen gibt es fünf Mal einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro für den Austausch des alten Geräts gegen ein neues mit der Energieeffizienzklasse A+++.“, erklärt Doris Rottler vom Sachbereich Energie und Klimaschutz am Landratsamt die Spielregeln.

Die Preise gehen an die Haushalte, die jeweils einen Beleg für den ältesten Kühlschrank oder die älteste Kühl-Gefrier-Kombination einreichen. Das Alter des Kühlschranks kann z.B. durch eine Kopie der Kaufquittung oder durch ein Foto des Kühlschranks mit den Daten des Typenschildes (Hersteller, Baujahr, Typ) nachgewiesen werden.

Bei mehreren Einsendungen aus demselben Jahr entscheidet das Los. Die Auszahlung erfolgt nur gegen einen Entsorgungsnachweis des Altgerätes.

Wer teilnehmen möchte, sendet seine Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer) mit Altersnachweis des Kühlschranks oder der Kühl-Gefrier-Kombination per Post an das Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm, Energie und Klimaschutz, Stichwort: Kühlschrank, Hauptplatz 22, 85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm oder per Mail an doris.rottler@landratsamt-paf.de.

Die fortschreitende Erderwärmung aufzuhalten muss unser aller Ziel sein“ schreibt Marcel Huber auf der Aktionsseite des Ministeriums. Mit dem Austausch eines alten Stromfressers, bei dem man zum Beispiel mit einem neuen Kühlschrank den Stromverbrauch um rund zwei Drittel senken kann, rettet man noch nicht das Klima. Fängt damit aber zumindest schon mal an!

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Lesen sie auch

„Pfaffenhofen ist bunt“ gegen AfD-Veranstaltung: Am Ende ein zahlenmäßig nur mäßiger Erfolg.

Ein Kommentar zum beschämend geringen Zuspruch einer „Gegendemonstration“