Dank erfolgreicher Messeauftritte erneut steigende Gästezahl im Landkreis

Landkreis Pfaffenhofen deutlich über dem oberbayerischen Trend

Laut dem Bayerischen Landesamt für Statistik stiegen die Gästeankünfte im Vergleich zum Vorjahr um 8,6 Prozent auf 132.795. Auch die Übernachtungen nahmen zu – um 6,7 Prozent auf 244.304. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer liegt bei 1,8 Tagen.

Der Landkreis Pfaffenhofen war sowohl auf der „f.re.e.“ in München als auch auf der 50. Freizeitmesse in Nürnberg vertreten. Diese Messen zählen zu den besucherstärksten Anlaufstellen auf dem Freizeitmarkt in Süddeutschland – und konnten heuer Rekordergebnisse von über 122.000 Besuchern in München und 106.000 Besuchern in Nürnberg verzeichnen.

Dass regionales Verreisen einen immer größeren Stellenwert einnimmt, zeigen auch die Fremdenverkehrszahlen 2015, bei denen der Landkreis Pfaffenhofen erneut einen positiven Trend verzeichnen kann.

Mit diesen Steigerungen liegt der Landkreis Pfaffenhofen noch einmal deutlich über dem oberbayerischen Trend“, sagt Johannes Hofner, Vorstand des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS).

Die Gästeankünfte in Oberbayern haben demnach um 5,3 Prozent, die Übernachtungen um 3,6 Prozent zugenommen. „Es ist nicht einfach, den Erfolg von Messebeteiligungen unmittelbar messbar zu machen. Die aktuellen Gästezahlen sprechen jedoch eine eindeutig positive Sprache“, so Hofner weiter.

Nach dem Auftritt auf der Grünen Woche in Berlin Mitte Januar habe man in den letzten Wochen an jeweils fünf Messetagen in München und Nürnberg über die vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung im Landkreis Pfaffenhofen informiert.

Auf der f.re.e war man unter der Dachmarke Hopfenland Hallertau am Gemeinschaftsstand von Oberbayern vertreten und auf der Freizeitmesse Nürnberg mit einem eigenen Landkreisstand.

Unsere Broschüren und Freizeitkarten fanden reißenden Absatz und die Möglichkeit, sich im persönlichen Gespräch über die kulturellen Highlights des Landkreises zu informieren, wurde rege in Anspruch genommen“, so Svenja Trzcinski, Leiterin des Bereiches Freizeit, Erholung & Tourismus im KUS.

Die einzelnen Messetage standen ganz im Zeichen verschiedener Landkreisgemeinden – so präsentierten sich Geisenfeld, Vohburg, Manching und Wolnzach und sorgten für großen Besucherandrang am Stand. Auch der kleinen Landesgartenschau in Pfaffenhofen wurde großes Interesse zuteil, die viele Messebesucher 2017 für einen Ausflug in den Landkreis nutzen wollen.

Unsere Messepräsenz hat sich inzwischen bewährt – vor allem die Zusammenarbeit mit den Landkreisgemeinden und touristischen Dienstleistern zeichnet die Auftritte aus“, so Trzcinski. „München und Nürnberg sind gute Plattformen für unsere Imagepflege, um Infomaterial zu verteilen und um neue Tagesausflügler zu gewinnen“.

Die diesjährigen Reise- und Freizeitmessen seien insgesamt überdurchschnittlich gut verlaufen, im Vergleich zu den Vorjahren hätte es deutlich mehr Besucherandrang am Stand gegeben.

Über web36

Check Also

MdB Huber (AfD) fordert Aufhebung aller regionalen Corona-Beschränkungen

Die Landratsämter PAF, FS, SOB sollen den Bürgern „sofort ihre vollständige soziale und wirtschaftliche Entfaltungskraft zurückgeben“.