„Dinge versprochen, die wir nicht gehalten haben“ – Staatsminister a. D. Zeil in Wolnzach

Klartext vom ehemaligen Bayerischen Wirtschaftsminister beim Besuch der Wolnzacher FDP

Beim Besuch des Hopfazupfa-Fest der Wolnzacher FDP lobte der frühere Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) die Hallertau, deren Hopfenbaubetriebe, benannte „fatale Fehler“ der FDP, bezog aber auch klar Stellung zum Stillstand in der bayerischen Wirtschaftspolitik, insbesondere bei der Energiereform! Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der Flüchtlingsproblematik forderte Zeil ganz klar eine europäische Lösung.

Die Tatsache, dass die europäischen Staaten einerseits permanent an der finanziellen Rettung Griechenlands arbeiten und andererseits Griechenland seinen Aufgaben bei der Flüchtlingsaufnahme nicht nachkomme, sei ein unhaltbarer Zustand – es kann nicht sein, dass Flüchtlinge in einem EU-Staat ankommen, dort durchgeschleust werden, um sich dann in einem weiteren EU-Staat wieder neu registrieren zu müssen. So kann Europa nicht funktionieren.

Deutlich wurde der Staatsminister a.D. auch, als er die Fehler der FDP ansprach.

Zeil: “Wir haben, besonders in der Bundespolitik, den Wählern Dinge versprochen, die wir danach nicht gehalten haben. Das war ein fataler Fehler!

Trotz der kritischen und zum Teil selbstkritischen Ausführungen des ehemals führenden bayerischen Liberalen ließen die gut 70 Gäste der Wolnzacher FDP den gemütlichen Nachmittag bei hochsommerlichen Temperaturen und guter Stimmung ausklingen.

Das könnte sie auch interessieren: Staatsminister Zeil und ein Briefe verteilender Geisenfelder Bürgermeister.

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Politik und Corona – Telefonsprechstunde mit dem Landtagsabgeordneten Karl Straub (CSU)

Schwerpunkthema Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf den Landkreis Pfaffenhofen

Schreibe einen Kommentar