Verschuldung des Landkreises steigt auf 54,- Euro pro Einwohner

Mit 6,6 Millionen Euro Schuldenstand noch deutlich unter Landesdurchschnitt

Die Verschuldung des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm liegt weiterhin deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Wie Landrat Martin Wolf kürzlich mitteilte, betrug der Schuldenstand des Landkreises am Ende des Haushaltsjahres 2015 rund 6,6 Mio. € (Vorjahr: 6,0 Mio. €), das sind rund 54 € je Einwohner.

Die Verschuldung ist damit wesentlich niedriger als der Durchschnitt der bayerischen Landkreise, der 256 € (Stand: 2014) je Einwohner beträgt. Da der Landkreis derzeit rund 5,4 Mio. € Rücklagen hat, reduziere sich Verschuldung auf rund 1,2 Mio. €. „Das ist eine sehr gute Basis für die derzeitigen und zukünftigen Investitionen“, so der Landrat.

Im vergangenen Jahr investierte der Landkreis Pfaffenhofen nach Auskunft von Kreiskämmerer Walter Reisinger insgesamt rund 7,2 Mio. € in Hochbaumaßnahmen. Zum Beispiel wurden für die Generalsanierung der Georg-Hipp-Realschule Pfaffenhofen rund 4,6 Mio. € ausgegeben, für die Sanierung des Landratsamts rund 2,6 Mio. €. Für Straßenbaumaßnahmen wurden rund 2,3 Mio. € (z.B. Ortsdurchfahrten Gaden und Münchsmünster, Sanierung PAF 3 zwischen Kemmoden und Priel) aus Landkreismitteln bestritten.

Über web36

Check Also

MdB Huber (AfD) fordert Aufhebung aller regionalen Corona-Beschränkungen

Die Landratsämter PAF, FS, SOB sollen den Bürgern „sofort ihre vollständige soziale und wirtschaftliche Entfaltungskraft zurückgeben“.