Asyl – Betroffene Bürgermeister und Landrat Martin Wolf im VIDEO-Interview

Was erwartet die Bürger im Landkreis Pfaffenhofen?

Nicht abreißende Flüchtlingsströme und große Politik. Die Schlagzeilen der überregionalen Medien sind voll davon. Wie aber sieht es mit dem „Wir schaffen das“ vor Ort im Landkreis Pfaffenhofen aus? Im Vorfeld der 5 zwischen 20. Oktober und 12. November stattfindenden Bürgerversammlungen sprachen wir darüber mit dem Landkreischef, Landrat Martin Wolf. Finanzaufwand, Stimmung, Quoten, Wohnungsbau und Asylantentransporte, die plötzlich vor dem Landratsamt stehen können: Die Antworten hier im Video!

Die Aufgabe die vor uns steht ist mindestens so groß wie die, die wir schon hinter uns gebracht haben“, umreißt Martin Wolf die Herausforderung der kommenden Wochen und Monate. Neben der Frage, wie viele Menschen noch kommen gilt es, für die, die dableiben, eine sinnvolle Integration, einen sinnvollen Übergang ins Arbeitsleben zu schaffen.

Sind wir hier zu langsam, zu unflexibel, wird uns die Bevölkerung sagen: Ihr löst eure Aufgabe nicht“. Der im Moment noch vorherrschende parteiübergreifende Grundkonsens im Landkreis, wir schaffen es im Auftrag unserer Bevölkerung gemeinsam, ist die „einzige Chance, es überhaupt zu schaffen“, so der Landrat.

Das zu vermitteln, auch dazu dienen die vom Landrat initiierten fünf Bürgerversammlungen im Landkreis. Bürgerversammlungen, die die Bürgerbeteiligung auf ein bisher ungekanntes Niveau hebt.

Ein Profi-Moderator leitet die Bürgerversammlungen

Das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern soll dabei einzig und allein im Mittelpunkt dieser Bürgersammlungen stehen. Nur sie sollen dabei „massiv zu Wort kommen“, so der Landrat im „Bürgersicht-Interview“.

Deshalb wird auch auf „jegliche Präsentation verzichtet“ und nur sehr, sehr kurze Eingangsstatements der auf dem Podium sitzenden Personen geben. Das sind neben dem Landrat der örtliche Bürgermeister, Experten aus dem Landratsamt, ein Vertreter der Caritas und einen Ehrenamtsvertreter.

Das nachfolgende 30-minütige Interview (geführt am Dienstag, 13. Oktober 2015) bietet dazu die informative Beschreibung des „Ist“-Zustandes im Landkreis.

Zum Thema AsylNachfolgende Artikel auf“ Bürgersicht“ könnten sie auch interessieren:
Benimm-Leitfaden für Flüchtlinge. Der kostenlose “Refugee Guide” über Regeln und Normen in Deutschland
Geisenfelder Gerüchte – Asylbewerber zahlt Einkauf nicht -Zahlt jetzt der Bürgermeister?
Asylbewerber im Landkreis – Keine Angst vorm „schwarzen Mann“
Flüchtlinge – Bayerische Willkommenskultur in Manching

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar