Lebensmittelverschwendung – Wenn Verbraucher die Schuld bei anderen sehen

Dieser Beitrag wurde bisher 7 x aufgerufen.

Wer ist denn nun der größte Lebensmittelverschwender! Der Fall ist klar.

In Deutschland werden zu viel Lebensmittel weggeworfen“. Ein Vorwurf, den nicht nur Verbraucher gerne mit Blick auf den Handel erheben, sondern von Herstellern und Industrie ganz generell gesehen wird. So richtig aufschlussreich wird dieser allgemein beklagte Umstand, wenn man dem Grund dieses Wohlstandsverhaltens hinterher spürt. Überraschung, die Anderen sind es nicht.

Verursacher dieses neuerdings mit „Food Waste“ beschriebenen Problems ist nicht der Handel mit seinen 5 % Abfallquote. Die Haushalte in Deutschland werfen mit 61 % den größten Teil der überschüssigen Lebensmittel in den Müll. Und sind obendrein noch verärgert, wenn in ihrem Supermarkt spät abends Frischware ausverkauft ist.

Eine Untersuchung der Uni Stuttgart brachte es an den Tag. Größter Lebensmittelverschwender in Deutschland ist der Verbraucher. Weit vor Großverbrauchern (17%), Industrie (17%) oder Handel (5%) werfen die deutschen Konsumenten 61 % der Lebensmittel weg. Das sind 82 Kilogramm*, oder umgerechnet 235 Euro, die jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr auf den Müll kippt.

Zum großen Teil weil die Lebensmittel verdorben, Lebensmittel oder Reste davon aktuell nicht verwertbar und somit überzählig, oder die Mindesthaltbarkeit (MHD) überschritten war.

Da hat man nun zum wiederholten Mal eine tolle Kochsendung verschlungen, hätte jetzt auch die passenden Lebensmittel zu Hause und macht daraus …. wie so oft Nichts.

Damit wenigstens die Lebensmittel nicht leiden (der begeisterungsfähige aber schlussendlich die kulinarische Herausforderung doch nicht annehmende Koch am heimischen Herd leidet schon genug) hier ein Link zur Optimierung im Umgang mit bereits gekauften Lebensmitteln.

Denn als Verbraucher sollten sie dran denken: Nicht immer sind die Anderen schuld!

*(Einer Studie der Welternährungsorganisation zufolge werden in Europa sogar jährlich 280 Kilogramm Lebensmittel pro Einwohner weggeworfen)

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

… und Frieden auf Erden.

(den Kontext zu Filmausschnitt und Zitat sollte sich jeder selbst „ergoogeln“.