Treffen der Gründerszene in Pfaffenhofen – Netzwerken für Gleichgesinnte

Dieser Beitrag wurde bisher 2 x aufgerufen.

Zum zweiten Mal trifft sich die Gründerszene im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm

Zur Netzwerkbildung für Gründer lädt das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) im Rahmen seiner Veranstaltung „KUS meets Gründer“ am 6. Juli 2017 ab 16:30 Uhr in die Insel 1 nach Pfaffenhofen ein.

Bei herrlichem Wetter nutzten im vergangenen Jahr im Wasserskipark in Geisenfeld zahlreiche Gründerinnen und Gründer die Gelegenheit, den
Vorträgen zu lauschen und fleißig zu netzwerken. „Nach diesem Auftakt soll die Veranstaltung in diesem Jahr fortgesetzt werden“, heißt es aus dem KUS.

Trainer Matthias Christian Rehrl (Bild Oliver Betke)

Dabei erwartet die Teilnehmer das Thema „Authentisch Ideen präsentieren“. „Matthias Christian Rehrl, Trainer der Sprecherakademie Pfaffenhofen und bekannt aus den ‚Rosenheim Cops‘, wird die Gründerinnen und Gründer “fit für die diversen Präsentationen ihres Unternehmeralltags machen,“ sagt KUSVorstand Johannes Hofner.

Sei es die Vorstellung der Gründungsidee bei der Bank, beim Investor oder beim Kunden. Sein Augenmerk liegt bei dem praxisorientierten Vortrag auf der Wirkung auf Andere. „Wie stehe ich da? Wie betone ich? Wann wirke ich selbstsicher? Und vorallem: wann bin ich authentisch? “Denn nur dann können Sie Ihre Idee glaubwürdig verkaufen“, resümiert Rehrl.

Marion Stark und Daniela Dohrmann vom Barfuß Yoga Studio in Pfaffenhofen werden ihren Weg zum eigenen Unternehmen erläutern. Anschließend sieht das Programm Zeit zum Netzwerken und Austausch der Gründerinnen und Gründer untereinander am Grillbuffet vor.

Eingeladen sind Gründerinnen und Gründer sowie Gründungsinteressierte aller Branchen aus dem Landkreis Pfaffenhofen.
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unter www.anmeldung.kus-pfaffenhofen.de bis zum 29. Juni 2017 ist jedoch erforderlich.

Weitere Informationen unter www.gruendung.kus-pfaffenhofen.de oder 08441-400 74 40.

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

MdB Huber (AfD) fordert Aufhebung aller regionalen Corona-Beschränkungen

Die Landratsämter PAF, FS, SOB sollen den Bürgern „sofort ihre vollständige soziale und wirtschaftliche Entfaltungskraft zurückgeben“.