Welt im Umbruch, Welt am Abgrund

Lesedauer < 1 Minute

Vortrag von Buchautor JÖRG KRONAUER am 27. Januar in Pfaffenhofen.

Der Krieg in der Ukraine vollzieht sich vor dem Hintergrund einer tiefgreifenden Veränderung unserer Weltordnung: Die Vorherrschaft der westlichen Welt, mit den USA als unipolare Führungsmacht an der Spitze, bröckelt. Mit dem Aufstieg Chinas und seinem strategischen Bündnis mit Russland scheint sich eine multipolare Weltordnung zu entwickeln. Immer mehr Staaten im Süden entziehen sich der Dominanz der Nato-Staaten und verfolgen eine eigenständige Politik, wie auch ihre Nichtbeteiligung an den Sanktionen belegt.

Zudem steigt die Gefahr für Deutschland, mir der Weitergabe von Ziel- und Aufklärungsdaten an die ukrainischen Streitkräfte und der Ausbildung ukrainischer Soldaten in unserem Land, von Russland als Kriegspartei war genommen zu werden und so in den Krieg gegen die Atommacht zu schlittern.

Ein Spannungsfeld, dem sich der Referent des Abends, Jörg Kronauer*, sachkundig und fundiert am Freitag, den 27. Januar ab 19 Uhr widmen wird.

Ort: . „Zentrum für Berufs- und Familienförderung“, Rotkreuzstraße 2, Pfaffenhofen

Veranstalter: Friedensverein „Freundschaft mit Valjevo e.V.“, Pfaffenhofen

*Der Referent:

Jörg Kronauer hat Soziologie studiert und ist Redaktionsmitglied des hochinformativen Internetportals „German Foreign Policy„. Er lebt in London. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen gehören die Sachbücher „Der Rivale – Chinas Aufstieg zur Weltmacht und die Gegenwehr des Westens“ und „Der Aufmarsch. Vorgeschichte zum Krieg. Russland, China und der Westen.“

Über Bernd Schuhböck

Nicht nach heutigen, jedoch nach den Maßstäben der Ära Willy Brandt politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Schon gelesen?

In der Krise verlieren die „Öffentlich-Rechtlichen“ ihre Deutungshoheit.

Umfragen belegen nachlassendes Interesse und beklagen Mangel an wahrheitsgetreuer Information