WTH ist das? – Bier darf nicht als „bekömmlich“ beworben werden

Der Bierfreund reibt sich die Augen und die Brauerbranche fürchtet sich

Über diesen Schutz wird sich der Verbraucher aber freuen. Hatte doch eine Brauerei aus dem Kreis Ravensburg auf ihren Internetseiten drei Biersorten mit dem Begriff „bekömmlich“ beworben. Dies sei eine nach EU-Regeln nicht erlaubtegesundheitsbezogene Angabe” befand der Berliner „Verband Sozialer Wettbewerb“(VSW) und schickte eine „Einstweilige Verfügung“. Diese wurde nun von einem Landgericht bestätigt.

Streng genommen wird er schon recht haben, der Richter am Landgericht Ravensburg, als er die „Einstweilige Verfügung“ des VSW am 25. August bestätigte, nach der ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem Jahr 2012 besagt, Getränke mit mehr als 1,2 Prozent Alkohol, dürfen keine Verbesserung des Gesundheitszustands suggerieren. Zudem werden die Gefahren des Trinkens von Alkohol verschwiegen.

Die Bestätigung der einstweiligen Verfügung des Wettbewerbsvereins aus Berlin, durch die es der Brauerei nun untersagt wurde, für ihre Biere damit zu werben „dass sie gut fürs Wohlbefinden sind“ (Brauerei-Chef Gottfried Härle) treibt auch den“ Verbande der Privaten Brauereien“ um. Es gäbe da noch weitere Brauereien, die das Adjektiv „bekömmlich“ verwenden. Die Prüfung der ausstehenden Urteilsbegründung wird zeigen, ob man in Berufung gehe.

Als eine im größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt beheimatete Internetseite
erlauben wir uns von „Bürgersicht.de“ (Unterzeile „Aus Hopfenhausen“)
darauf hinzuweisen,
das Bier sehr wohl „BEKÖMMLICH“ ist!

Unter Hinzuziehung internationaler Forschungsergebnisse hier eine kleine gesundheitsrelevante Auflistung:

  • Italien: Bier als Iso-Getränk steigert die Leistungsfähigkeit von Hochleistungssportlern
  • Bayern: Neurologen stellten fest, das Bier die Durchblutung des Gehirns steigern kann
  • Amerika: Bier bessert die Gemütsstörungen älterer Menschen nachhaltiger als Psychopharmaka.
  • Frankreich: Nach schweren Erkrankungen ist Bier in der Genesungsphase empfehlenswert. Es senkt den Homocystein-Spiegel im Blut und verringert damit das Herzinfarktrisiko.

Quelle: naturmedizin 04/2009

ZISCHHH …. Darauf ein „bekömmliches”  TAP7 aus einer hervorragenden privaten bayerischen Weißbier Brauerei!

Bernd Schuhböck (nach Diktat im Biergarten)

Bild: Bürgersicht Compo/Brauerei Härle

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Dirk Pohlmann: Der Hiroshima-Mythos

Als im August zwei Städte verschwanden.

Schreibe einen Kommentar