Brand bei „Basell“ Münchsmünster – Hausbrunnen können verwendet werden

Information zum Sachstand auf Bürgerversammlung am 18. Mai 2015 in Münchsmünster

Nach der Beprobung von 31 Hausbrunnen: Das Brauchwasser aus den für die PFT-Untersuchung gemeldeten Hausbrunnen in Münchsmünster und Schwaig kann weiter verwendet werden.

Dieses Ergebnis brachte der 2. Runde Tisch zur PFT-Belastung im Industriepark Münchsmünster beim Landratsamt Pfaffenhofen, an dem neben Landrat Martin Wolf und den zuständigen Mitarbeitern des Landratsamts auch Vertreter der betroffenen Kommunen sowie Vertreter von Fachbehörden und von LyondellBasell teilnahmen.

Landrat Martin Wolf stellte fest, dass das im Februar vereinbarte Maßnahmenpaket zügig abgearbeitet wurde. In einem aus dem Brandfall [Dezember 2005] belasteten Bereich ist die Entsorgung weit fortgeschritten und in Teilen bereits abgeschlossen.

Das Unternehmen hat jetzt auch den zentralen Schadensort (Brandstelle) so vorbereitet, dass mit dem Bodenaustausch begonnen werden kann. Anlagenteile und vergrabene Leitungen haben dies bisher verhindert.

Um das Gefährdungspotential abzugrenzen wurden in den letzten beiden Monaten 15 neue Grundwassermessstellen errichtet, 35 Entnahmen aus dem Grundwasser, 15 aus Oberflächengewässern und 31 aus Hausbrunnen beprobt.

Im Werksgelände laufen weitere Detailuntersuchungen. Aufbauend auf diese Untersuchungen werden weitere Maßnahmen zur Sicherung und Sanierung durch die Fachstellen festgelegt, so der Landrat.

Das Landratsamt will in der Bürgerversammlung am Montag, dem 18. Mai 2015 um 19:00 Uhr im Bürgersaal Münchsmünster die Bürgerinnen und Bürger von Münchsmünster und Umgebung über die aktuellen Entwicklungen informieren.

Über web36

Check Also

Bundestagsabgeordnete E. Irlstorfer (CSU) und J. Huber (AfD) zu Corona

Gespräch mit den MdBs des Wahlkreises Freising, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar