Dorferneuerung mit Bürgerbeteiligung -Bericht vorgestellt

Den Landkreis Pfaffenhofen auch in Zukunft als einen attraktiven Lebens-, Arbeits- und Erholungs-raum zu erhalten. Unter anderen die Aufgabe für das “Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern” In einer aktuellen Informationsbroschüre wird der Stand der aktuellen Leistungen jetzt dokumentiert.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern hat jetzt die neueste Statistik zu Flurneuordnungs- und Dorferneuerungsverfahren im Landkreis Pfaffenhofen heraus gegeben. Den entsprechenden „Landkreisbrief“ mit den aktuellen Daten überreichte kürzlich Hans Beigel vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern an Landrat Martin Wolf.
Das Amt ist im Landkreis Pfaffenhofen mit Verfahren zur Ländlichen Entwicklung derzeit in folgenden Kommunen aktiv:

Geisenfeld (Flurneuordnung Engelbrechtsmünster IV, Dorferneuerung Engel-brechtsmünster V, Dorferneuerung/Flurneuordnung Ilmendorf II, Dorferneuerung Schillwitzried, Dorf-erneuerung/Flurneuordnung Obermettenbach, Dorferneuerung/Flurneuordnung Rottenegg, Dorf-erneuerung/Flurneuordnung Untermettenbach und Dorferneuerung/Flurneuordnung Unterpindhart),

Dorfplatz Engelbrechtsmünster

Gerolsbach (Dorferneuerung Alberzell II, Dorferneuerung/Flurneuordnung Klenau-Junkenhofen und Dorferneuerung/Flurneuordnung Strobenried),

Pfaffenhofen (Flurneuordnungen Affalterbach, Ba-chappen, Ehrenberg und Göbelsbach), Schweitenkirchen (Dorferneuerung Sünzhausen), Vohburg (Dorferneuerung/Flurneuordnung Pleiling-Oberhartheim)

Wolnzach (Dorferneue-rung/Flurneuordnung Eschelbach, Flurneuordnung Hagertshausen, Dorferneuerung/Flurneuordnung Niederlauterbach und Dorferneuerung/Flurneuordnung Oberlauterbach III).

Ein weiteres Verfahren zur Dorferneuerung Ernsgaden II ist in Vorbereitung. „Darüber hinaus werden im Landkreis Pfaffen-hofen a.d.Ilm vier Verfahren zum freiwilligen Landtausch durchgeführt. Insgesamt sind 26 Verfahren mit einer Gesamtfläche von ca. 5.800 ha in Bearbeitung, berichtete Hans Beigel.
Ich unterstütze das sehr“, so der Landkreischef.

Die Maßnahmen der Flurneuordnung dienen der Stärkung des ländlichen Raums. Dadurch wird auch die Lebensqualität der Bevölkerung gesteigert.
In der aktuellen Informationsbroschüre sind die Leistungen in den einzelnen Orten dargestellt. Gebaut, neu gestaltet und gefördert werden zum Beispiel Dorf- und Pfarrheime, Straßen und Wege, Dorfplätze, Grünflächen, Hochwasserrückhaltebecken, Bachauen und Wasserläufe.

Maßnahmen zur Flurneuordnung sind für den ländlichen Bereich lohnenswerte Zukunftsinvestitionen. Es werden neue und solide Grundlagen für die landwirtschaftlichen Betriebe geschaffen. So verfügen die Betriebe, Landwirte und Verpächter nach dem Verfahrensabschluss über zweckmäßig arrondierte Betriebsflächen, die über ein leistungsfähiges und zeitgemäßes Wegenetz erschlossen werden. Ortsbauernschaften und Dorfgemeinschaften, die an diesem Entwicklungsprogramm Interesse ha-ben, mögen sich über ihre Gemeinden dafür bewerben.

Die neue Landkreisinformation kann auch auf der Homepage des Landkreises Pfaffenhofen unter derRubrik LEBEN/Dörfer und Landwirtschaft, oder gleich HIER abgerufen werden.

Über web36

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar