Landkreis Pfaffenhofen: Verschuldung gegenüber Vorjahr um 43 Prozent gestiegen

Trotz des Anstiegs um 1,8 Millionen Euro blieb man 2014 unter dem bayerischen Landesdurchschnitt.

Die Verschuldung des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm liegt weiterhin deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Wie Landrat Martin Wolf kürzlich mitteilte, betrug der Schuldenstand des Landkreises am Ende des Haushaltsjahres 2014 rund 6,0 Mio. € (Vorjahr: 4,2 Mio. €), das sind rund 50 € je Einwohner.

Die Verschuldung ist damit wesentlich niedriger als der Durchschnitt der bayerischen Landkreise, der 258 € (Stand: 2012) je Einwohner beträgt. Da der Landkreis derzeit rund 5,5 Mio. € Rücklagen hat, sei man daher nahezu „schuldenfrei“. Allerdings sei diese Basis aufgrund der derzeitigen und zukünftigen Investitionen dringend erforderlich.

Im vergangenen Jahr investierte der Landkreis Pfaffenhofen nach Auskunft von Kreiskämmerer Walter Reisinger insgesamt rund 8,0 Mio. € in Hochbaumaßnahmen. U.a. wurden für die Generalsanierung der Georg-Hipp-Realschule Pfaffenhofen rund 4,1 Mio. € ausgegeben, für die Sanierung des Landratsamts rund 3,1 Mio. € und für die Beteiligung des Landkreises an der Sporthalle der Stadt Pfaffenhofen rund 800.000 €.

Für Straßenbaumaßnahmen wurden rund 2,5 Mio. € (z.B. Umgehung Irsching, Ortsdurchfahrt Rohrbach) aus Landkreismitteln bestritten.

Über web36

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar