Umstrittener Geschäftsführer der Ilmtalklinik gibt auf

Geschäftsführer Marco Wödl sucht neue berufliche Perspektive

Geschäftsführer Marco Wödl will die Ilmtalklinik auf eigenen Wunsch verlassen und sich einer neuen beruflichen Perspektive widmen. Wie Landrat Martin Wolf mitteilte, hat der Aufsichtsrat der Ilmtalklinik GmbH den Antrag des Geschäftsführers erörtert mit dem Ergebnis, dem Aufsichtsrat der Klinikallianz Mittelbayern die Auflösung des Geschäftsführervertrages vorzuschlagen.

Die endgültige Entscheidung trifft der Aufsichtsrat der Klinikallianz Mittelbayern. Das Gremium dankte Wödl für die geleisteten Dienste. Der Geschäftsführer habe die Klinik in einem schwierigen Umfeld übernommen, das geprägt gewesen sei von andauernden Umwälzungen im Gesundheitswesen.

Es sei sein Verdienst, dass “in einer schwierigen Zeit der Standort Mainburg stabilisiert und am Standort Pfaffenhofen bis einschließlich 2012 positive Betriebsergebnisse erzielt werden konnten“, so der Vorsitzende Martin Wolf. „Wir werden den August im Rahmen der hauseigenen Vertretung überbrücken und wollen zum 1. September 2013 entweder eine Interims- oder eine endgültige neue Geschäftsführung präsentieren“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Martin Wolf.

Die Klinik müsse auch nach dem Wechsel der Geschäftsführung alle Möglichkeiten ausschöpfen, um für die Menschen im Landkreis und in der Umgebung ein zukunftsfähiges qualitativ hochwertiges medizinischen Angebot bereitzustellen.

Über web36

Check Also

Dringend angeraten – PC-Leihgeräte für bedürftige Schüler an PAF-Schulen nun möglich.

Laut MdL Karl Straub (CSU) fließen an die Schulen im Landkreis dafür “mehr als eine halbe Million Euro“.

Schreibe einen Kommentar