Geisenfeld – Ein Bürgermeister, der die „Mitbürger nicht verlieren“ will.

Lesedauer < 1 Minute

Beim Thema Asyl im Spannungsfeld zwischen Hilfe und Besorgnis

Die Kommune Geisenfeld beherbergt die größte Zahl an Asylbewerber im Landkreis. Da meinen einige: „Bürgermeister, du musst dich [gegen die Zuteilungen] wehren“. Hier das ausführliche Statement von Bürgermeister Staudter im Video, aufgenommen anlässlich der Bürgerversammlung am 20. Oktober 2015 in Geisenfeld

Bürgermeister Christian Staudter, der die Stimmung an den Stammtischen kennt, sieht die größere Gefahr darin, die eigenen Bürger zu verlieren, wenn es zum „Verdrängungswettbewerb“ zwischen Bürgern und Asylbewerbern kommt. „Das darf nicht geschehen. Weder um bezahlbaren Wohnraum, noch um Arbeitsplätze“.

Über Bernd Schuhböck

Nicht nach heutigen, jedoch nach den Maßstäben der Ära Willy Brandt politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Aus dem Paralleluniversum einer unterkomplexen AfD-Schriftführerin aus Manching

Infektionsschutzgesetz bedeute: Kinder weg, Lebensmittel auf Zuteilung, Merkel-Herrschaft. ----- Wir leben in einer Zeit in der Bereiche verschwimmen, allgemein zugängliche Infos sich den Weg durch ideologisch vereinfachende Sichtweisen zum unterkomplex arbeitenden Enddarm einer begrenzten Auffassungsgabe bahnen, um am Ende als gequirlte Scheiße im Internet zu landen.

Schreibe einen Kommentar