Wer hat unsere Rettungsschirm-Milliarden

Wer profitiert wirklich von den Steuerzahlergeldern

Warum müssen die Steuerzahler zich Milliarden an Kreditrisiken übernehmen um Gläubiger zu retten, und haben dann nicht mal das Recht zu erfahren, wer die Begünstigten sind“ fragt Harald Schuhmann, Journalist beim Berliner „Tagesspiegel“, verschiedene hochrangige europäische Politiker. Die Antworten darauf konnten weder ihn noch die Zuschauer einer sehenswerten Fernseh-Dokumentation befriedigen.

Ich glaub, sie haben eine etwas naive Vorstellung davon, wie die Bilanz einer Bank aussieht“, erwidert in der ARTE-Dokumentation „Staatsgeheimnis Bankenrettung“ der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble die Frage, warum man die Gläubiger nicht einfach veröffentlicht.

Die Banken sind sehr miteinander verflochten“, so Schäuble, und so löse die Zahlungsunfähigkeit der einen Bank sofort die Zweifel aus, ob die zweite Bank, mit Guthaben bei der ersten Bank, noch zahlungsfähig wäre. “Und so steckt die eine Bank die andere an“.

Arte-Mov-st-BR

Jörg Asmussen, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank gab zu verstehen, er hätte mit der Veröffentlichung der Begünstigten Geldempfänger und damit mit mehr Transparenz „kein Problem“.Doch die heutige Rechtslage stelle sich so dar, zum Beispiel in Deutschland, das„ die Aufsichtsbehörden -und die Regierung- dazu nicht in der Lage“ seien. Das falle unter Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse der Unternehmen. Selbst in dem Moment, wenn das Unternehmen „Staatshilfe“ bekommen sollte.

Die Geheimnisskrämerei müsse also sein wird behauptet!

Andernfalls könne man „das System“  nicht retten. Es bräche zusammen und der Weltuntergang träte ein. Doch den Beweis für diese Behauptungen bleiben alle Beteiligten schuldig.

Wer bekommt am Ende das Geld, und warum müssen die Banken gerettet werden“, diese Frage, stellt die Dokumentation am Ende fest, sie ist noch nirgends auf der Welt wirklich beantwortet worden.

Würde man diese Frage beantworten und die wahren Interessen um die es geht aufdecken, dann könne man die einzelnen Völker Europas auch nicht mehr gegeneinander ausspielen.

Eine Petition fordert nun die Herausgabe genau dieser Information (aktiv bis 26.05.2013)

Rolf Böldicke aus Berlin hat sie auf „openPetition“ in´s Leben gerufen.

An: Bundeskanzlerin/Bundesfinanzminister
Wir fordern Antworten auf die Fragen:
1. Wer genau sind die Begünstigten der Milliardenbeträge, mit denen europaweit marode Banken vor dem Bankrott gerettet wurden und werden?
2. Wohin genau fließen all diese Gelder?
3. Wer profitiert von den Zahlungen, welche durch die Steuerzahler erbracht werden?

Wollen auch SIE wissen, wer IHR Geld nun hat ?

Hier geht´s zur Petition.

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

AfD Abgeordneter Huber fliegt mit Petitionsunterlagen nach Marrakesch

Dort will er die Migrationspakt-Petition den Teilnehmern der Konferenz übergeben

Schreibe einen Kommentar