Wollte die CSU Berichterstattung über SPD-Parteitag verhindern?

Eigentlich können sie derzeit bei der CSU vor lauter Kraft nicht laufen. Die aufkommende Kraftmeierei speist sich aus einer zwischen 26. September und 10. Oktober vom Institut TNS Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus durchgeführten Umfrage. Demnach läge die CSU derzeit bei 48 Prozent der Wählergunst. Abgeschlagen dahinter die SPD mit 21 Prozent.

Ein Ergebnis, das man am vergangenen Freitag und Samstag auf dem CSU-Parteitag unter geballter Medienberichterstattung gebührend würdigte. Was dabei störte, war die Inthronisation des Seehofer Gegenspielers Christian Ude (SPD), der am darauffolgenden Sonntag von der bayerischen SPD zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2013 gewählt wurde.

Nach Ansicht der CSU ein derart nachrangiges Ereignis, das man auf die Berichterstattung darüber in den Abendnachrichten von ARD und ZDF getrost verzichten könnte.
Wie die “Süddeutsche Zeitung” heute berichtet, wurde ein diesbezügliches Ansinnen in einem Telefonat des CSU Parteisprechers Hans Michael Strepp gegenüber dem diensthabenden Redakteur der “Heute-Redaktion” geäußert. Die Tagesschau der “ARD” werde auch nicht berichten, bekräftigte der Parteisprecher sein Anliegen. Sollte das ZDF dennoch berichten, werde dies “Diskussionen nach sich ziehen“, so die “SZ”.

Die “Kraft” der vermeintlich wiedererstarkten CSU reichte jedoch nicht mehr an die Einflussmöglichkeiten vergangener Jahre heran. ARD und ZDF berichteten über den Landesparteitag der bayerischen SPD. Ausführlich!

UPDATE 25.10.2012/
spiegel online –CSU-Sprecher Strepp tritt zurück
FAZ-“Echte Strategen machen es anders“.

UPDATE 26.10.2012/
Sprengsatz- “Die Fernsehräterepublik

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Eine Diskussion zu Corona im Bay. Fernsehen – „Querdenken“ ist an allem schuld.

Oder wie freudig erregt der BR-Chefredakteur Christian Nitsche auf das Wort „Rechtsextremisten“ reagieren kann.

Schreibe einen Kommentar