Graffito Straßenkünstler verarscht englischen Geheimdienst (VIDEO)

Drei „gezeichnete“ Figuren überwachen reale Telefonzelle in England

Über Nacht wurde aus der schmucklosen Rückwand von Karren Smih Haus im englischen Cheltenham ein Kunstwerk. Dort prangt nun -hinter einer Telefonzelle- ein Graffito, das, betrachtet man es im richtigen Winkel, drei unschwer als „Schlapphüte“ erkennbare Figuren zeigt, die mit allerlei technischem Spielzeug diese Telefonzelle überwachen.

Eine Telefonzelle in Cheltenham, dem Sitz des britischen Geheimdienst GCHQ. (Neben der NSA die größten „Daten-Schnorchler“ in Europa)
Für Kunstliebhaber besonders interessant daran:
Der Stil des Bildes deutet auf den in Kunstkreisen geschätzten Streetart-Künstler Bansky hin, für dessen Bilder schon mal 150.000 Euro gezahlt werden.

Über Bernd Schuhböck

Nach den Maßstäben der Ära Willy Brandts politisch eher linksliberal. Wer ihn missverstehen möchte, nennt ihn einen Sozialromantiker. Wer ihn kennt, wertkonservativ und mit zu viel Ethos für einen Bayer. Der Mann für´s kommunale, soziale oder sonstwie politische. Oder für Themen, für die sich keiner fand, der sie aufgreifen wollte.

Check Also

Medialer Einfluss wirkt – Wenn Trump so böse ist muss Biden doch gut sein?

Betreutes Denken führt zum gewünschten Umkehrschluss durch „Wippschaukeleffekt“.