Die Sicht der Dinge

Arsch hoch – Ausnahmezustand nur noch eine Autobombe entfernt

Um dem entgegen zu wirken braucht es eine andere Politik und vor allem andere Politiker --- Ken Jebsen, einer der kritischeren abseits des Mainstream agierenden Journalisten aus der alternativen Internetscene versucht, analog zu „Wetten, das ..?", 25.000 Leute am 1. Oktober vor dem Kanzleramt zu versammeln, um der in Sachen Terror „verlogenen und gemeingefährlichen Politik“ den Schuh zu zeigen.

weiterlesen »

Brexit – War da was? oder Wie man den Willen des Volkes umdefinieren könnte

Kann man Demokratie retten, indem man sie abschafft? Auf „Bürgersicht“ stellten wir schon öfters ganz unverblümt die Frage, wie dumm man sein muss, um den Bürger mit diesem und jenem verarschen zu wollen. Bei den aufkommenden Tricksereien und der „Brexit-Verdrängungsstrategie“ die sich in den Chefetagen von Politik und Medien breitmacht, kann man die Frage erneut stellen.

weiterlesen »

„Russland wird die Krim nicht zurückgeben“ – Dr. P. Fedosov

Die Europäer müssen mehr Selbstständigkeit wagen und die Präsenz der USA verringern --- Anlässlich einer Reise nach Moskau interviewte ich Anfang Juni 2016 den russischen Politikwissenschaftler und Mitglied des Deutsch-Russischen-Forum, Dr. Pjotr Fedosov. Er sprach über die deutsch-russischen Beziehungen, die schwere Versöhnungsarbeit der letzten Jahrzehnte, den Übergang Russlands zur demokratischen Verfassung und die Korrektur der aktuell vorherrschenden Vernachlässigung russischer Sicherheitsinteressen unter Federführung der USA.

weiterlesen »

Pfaffenhofen – Bernd Duschner im Gespräch mit Ken Jebsen

Gründer von „Freundschaft für Valjevo“ über Anfänge, Hilfe für Syrien und den Stolz auf Pfaffenhofen --- „Ich habe in meiner Stadt (Pfaffenhofen) nie erlebt, dass man ausgegrenzt wird. Da kann man akzeptieren, dass der eine bei der Partei oder jener, bei der Religion oder einer anderen ist“. Das sei in Pfaffenhofen nicht das Prägende. Das Prägende sei die Hilfsbereitschaft „und einen Beitrag zu leisten“.

weiterlesen »

Deutlich und schonungslos – Eugen Drewermann im Interview mit Ken Jebsen

„Drewermann eröffnet dem Zuhörer Räume, die dieser zuvor gar nicht kannte“ (Jebsen) --- An Ostern, im Christentum als Fest der Auferstehung gefeiert, könnte man -losgelöst vom jeweiligen Glauben- auch das Lebendigwerden so manch „verschütt“ gegangener Gedanken, Gefühle und Empfindungen zulassen. Ein Comeback des sich Besinnens auf sich selbst. Das ICH hinter dem Drill, dem ungemein Funktionalen und der Empathie abgewandten Versachlichung. Die entschleunigende Zeit der Feiertage nutzen, und sich durch Zuhören der wirklichen Wirklichkeit nähern. (108 Min. VIDEO)

weiterlesen »